2

Erstaunliches Video: Augmented Reality mit der Unreal Engine

von Matthias Bastian15. Dezember 2015

Zwischen Kaffeetasse, Monitor und Mauspad spielen sich Szenen ab wie in einem Actionfilm von Marvel oder dem neusten Mortal Kombat. Was im Video fast täuschend echt wirkt, ist in Wirklichkeit aber nur im Display eines Smartphones sichtbar.

Bisher machte die Unreal Engine besonders im Kontext von grafisch aufwändigen PC-Spielen und  Virtual Reality auf sich aufmerksam. Augmented Reality war bisher zumindest von offizieller Seite aus kaum ein Thema. Das könnte sich in Zukunft aber ändern: Zum einen, weil ein deutlich größerer Teil der aktuellen Virtual-Reality-Apps und -Games mit der Engine des Wettbewerbers Unity umgesetzt wird, zum anderen, weil so Videos wie die Demo oben bei YouTube auftauchen und die Runde machen. Denn die Augmented-Reality-Demo stammt nicht etwa von Epic selbst, sondern von Programmierer Ádám Horváth, der ein Augmented-Reality-Plugin für die Unreal Engine nutzt und damit das Potenzial dieser neuen Technologie demonstriert. Die Szene, die er in der Demo zeigt, hat er sich allerdings nicht selbst ausgedacht. Sie ist sozusagen ein AR-Remake einer Kampfszene, die Epic in 2014 genutzt hat, um der Öffentlichkeit die grafischen Fähigkeiten der Unreal Engine 4 zu demonstrieren.

Auch wenn Augmented Reality für die Entwickler der Unreal Engine sicherlich ein interessantes Feld ist und die Entwicklungsumgebung offenbar die nötigen Voraussetzungen schon mitbringt – Epic-Chef Tim Sweeney geht davon aus, dass die erweiterte Realität noch weiter weg ist als die virtuelle Variante, so dass sein Unternehmen den Fokus erstmal ganz auf Virtual Reality legt: „Bei VR geht es in diesem und im nächsten Jahr richtig los. Augmented Reality ist noch etwas weiter weg. Aktuell sehen wir die beide Technologien noch als unterschiedliche Produkte, aber langfristig werden alle Virtual-Reality-Plattformen in diese Richtung gehen. Die eigentlichen Kernfragen sind, wie wir die Technologie verkleinern und den Kunden angenehme Produkterfahrungen anbieten können”, sagt Sweeney in einem Interview mit Re/Code. Allerdings ist der Epic-Chef auch davon überzeugt, dass neuen Display-Technologien und Interfaces, wie sie auch bei Augmented Reality eingesetzt werden, die Zukunft gehört: “In zehn Jahren brauchen wir Tastatur, Maus und Touchscreen nicht mehr”, glaubt Sweeney.

Ádám Horváth hatte in den letzten Wochen schon vereinzelt AR-Demos hochgeladen, die er mit der Unreal Engine umsetzte; sein Kanal ist hier zu finden. Potenzial bieten solche digitalen Einblendungen in die reale Umgebung besonders im Kontext von Daten- und Augmented-Reality-Brillen wie Hololens, Google Glass oder zukünftig Magic Leap. Allerdings arbeitet Microsoft für Hololens bereits offiziell mit Unity zusammen. Eine Sammlung aktueller Tech-Demos, die mit Microsofts Datenbrille aufgezeichnet wurden, gibt es hier.

Erstaunliches Video: #AugmentedReality mit der Unreal Engine. Klick um zu Tweeten

| VIA: VRFocus
| FEATURED IMAGE: Ádám Horváth / Unreal