0

Erste Comedy-Show in Virtual Reality: Reggie Watts performte live

von Matthias Bastian27. Mai 2016

Als “historische Nacht” bezeichnen die Macher des Virtual Reality Social Networks Altspace VR das gestrige Live-Ereignis – obwohl technisch so ziemlich alles schief ging, was schief gehen konnte.

Vor bis zu 1.200 virtuellen Zuschauern, so viele Menschen trafen sich noch nie gleichzeitig in Virtual Reality, trat der in den USA recht bekannte Comedian Reggie Watts auf und kämpfte nicht mit dem Lampenfieber, sondern mit der Technologie. Immer wiederkehrende Ton-, Animations- und Grafikfehler machten es den Besuchern schwer, der Performance überhaupt zu folgen.

Aber auch die virtuellen Besucher trieben es auf die Spitze teleportierten sich auf die Bühne, spionierten Watts vor der Show im Proberaum aus, indem sie einfach durch die Wand marschierten oder unterhielten sich laut während der Show. Ein US-Blogger forderte im Anschluss an den Watts-Auftritt eine pauschale “Stumm”-Funktion für das Publikum. Damit wäre die virtuelle der bekannten Realität eindeutig überlegen.

Eine Besonderheit von virtuellen Events in Altspace VR ist ein neues Feature, das die Betreiber “FrontRow” nennen und das jedem Besucher einen Platz in vorderster Reihe garantiert. Dafür wird die gleiche Übertragung einfach in viele Räume gleichzeitig gestreamt. Watts selbst performte seine Show im Hauptquartier von Altspace VR in einem eigens eingerichteten Comedy-Club, sowohl seine Stimme als auch seine Körperbewegungen wurden über einen ihm optisch nachempfundenen Avatar live in Virtual Reality gestreamt.

Auch für Komiker war die VR-Performance ungewohnt, denn die Reaktionen seines Publikums bekam Watts immer nur mit leichter Verzögerung zurück – nach jeder Nummer musste er also für wenige Sekunden mit der bangen Frage leben, ob nur die Verbindung hängt oder sein Witz nicht gut ankam.

Nach der Aufführung entschuldigte sich das Team bei der Community für die diversen Aussetzer: “Wir arbeiten hier mit komplett neuer Technologie und hatten einige Probleme.” Für die nächste VR-Show versprechen die Betreiber des Netzwerks Besserung.

Altspace VR: Das nächste Second Life, ein Facebook für die virtuelle Generation – oder ein Flop?

Altspace VR ist ein virtueller Treffpunkt für VR-Enthusiasten, eine Art früher Prototyp für das Metaverse. Das soziale VR-Netzwerk ist sowohl für Oculus Rift, HTC Vive und Gear VR verfügbar und startete bereits in 2013 mit einer sehr einfachen und experimentellen Version. Seitdem ist Altspace VR kontinuierlich gewachsen und wird mittlerweile großzügig von namhaften Investoren wie Comcast unterstützt. Rund 15 Millionen US-Dollar konnte Altspace VR seit der Gründung von Geldgebern einsammeln.

Die VR-Umgebung verströmt den Charme früher Social-Communities aus den 90ern und bietet eine Mischung aus Second Life und World of Warcraft mit einer Prise Facebook. Gemeinsam mit anderen Nutzern kann man chatten, Events besuchen, Videos streamen oder diverse Spieleangebote nutzen.

Sollte Altspace VR nicht in naher Zukunft von einem der großen Unternehmen aufgekauft werden, Facebook selbst wäre hier ein heißer Kandidat, wird sich das VR-Startup mit massiver Konkurrenz auseinandersetzen müssen. Zuletzt präsentierte Facebook eine ambitionierte Demo für Social-VR. Dass Social-Virtual-Reality generell noch einen weiten Weg vor sich hat, zeigt dieser Bericht einer Journalistin, deren Avatar bei ihrem ersten Altspace-Ausflug cyber-sexuell belästigt wurde.

| Featured Image: Altspace VR