0

Samsung Gear VR, Oculus Social, einen Stream bei Twitch und den Mut, sich ordentlich zu blamieren: Viel mehr hat es nicht gebraucht, um das erste Karaoke-Event in der virtuellen Realität wahr werden zu lassen. Das Ergebnis ist ohrenbetäubend.

Oculus Social ist eine kostenlose Social-App für Gear VR, die sich noch in der Beta-Phase befindet. In Oculus Social können sich Nutzer mit Avataren in virtuellen Kinos treffen und gemeinsam Videos streamen. Die App ist eines von vielen Experimenten von Facebook und Oculus VR, um herauszufinden, wie soziale Interaktion in Virtual Reality stattfinden kann. Denn der Anspruch von Zuckerberg und Co ist es, Menschen überall zu vernetzen – auch in der virtuellen Realität.

Über die in Gear VR eingebauten Sensoren übertragen die Avatare Kopfbewegungen originalgetreu in die virtuelle Umgebung, die Stimme wird über die ohnehin in den Galaxy-Smartphones eingebauten Mikros aufgenommen. Unterhalten kann man sich via Voice-Chat oder einfache Gesten wie Nicken oder Kopfschütteln. Das Liedgut wurde samt Untertitel via Twitch gestreamt – bis zu vier Personen gleichzeitig können in einem Raum gemeinsam trällern. Besonders fies: Der Voice-Chat wird nur aktiviert, wenn man Kopfhörer trägt. Die Teilnehmer der ersten VR-Karaokenacht haben sich also konstant und direkt in die Gehörgänge geplärrt.

Das Fazit der Organisatoren des VR-Events lautet übrigens: Karaoke in Virtual Reality ist genauso schrecklich wie in der Realität.

Dass Nutzer auf die Idee kommen könnten, in Oculus Social Karaoke zu singen, hätten sich Facebook und Oculus VR sicher nicht erträumt. Wer weiß: Vielleicht bekommt die App nun nativen Support für VR-Karaoke spendiert. Ohnehin soll Oculus Social in den kommenden Monaten kontinuierlich um neuen Funktionen erweitert werden. Beispielsweise sind zusätzliche Räume in Planung, in denen sich Avatare treffen und gemeinsam Anwendungen starten können. Unter anderem soll in den kommenden Wochen auch ein Quiz-Spiel angeboten werden.

| VIA: VRScout