0

Facebook möchte Sport-Streaming in Virtual Reality ausweiten

von Matthias Bastian16. Februar 2017

Facebook mutiert immer mehr zum Medienunternehmen. Zukünftig sollen Sportveranstaltungen in die VR-Brille gestreamt werden.

Als “von Natur aus sozial” bezeichnet Facebooks Dan Reed große Sportveranstaltungen. Er verantwortet Facebooks Partnerschaften zu Verbänden und Ligen. “Die interaktive Umgebung im Stadion ist fast genauso wichtig wie das, was auf dem Feld passiert”, glaubt Reed. Das Ziel sei es, dieses Erlebnis global und digital anzubieten.

Um dieses Ziel zu erreichen, bietet sich die Telepräsenz mittels VR-Brille geradezu an. Virtual Reality sei noch “in einer sehr frühen Phase”, sagt Reed, aber man sei vom Potenzial überzeugt. Man könne ein Spiel mit Freunden anschauen, so als wäre es ein gemeinsamer Stadionbesuch. “Mein Vater lebt in Detroit, mein bester Freund in Dubai. Wir könnten gemeinsam im Stadion sitzen und ein Spiel ansehen”, sagt Reed.

Die Mission: Menschen in VR vernetzen

Das sei das Ziel, das man erreichen wolle, so Reed, jedoch müssten dafür noch einige technologische Hürden überwunden werden, unter anderem bei der Produktion solcher Live-Erlebnisse in 360-Grad.

Langfristig soll die VR-Brille ein wichtiger Bestandteil von Facebooks Mission werden, die Welt zu vernetzen –  zum Beispiel beim virtuellen Stadionbesuch. “Wir denken, dass Virtual Reality nicht nur eine neue und andere Erfahrung ist, sondern dass sie eine mächtige Technologie ist, um Menschen miteinander zu vernetzen”, sagt Reed.

Das führende Unternehmen beim Live-Streaming in die VR-Brille ist NextVR. Es hat sich zum Ziel gesetzt, das echte Erlebnis und die virtuelle Aufbereitung perfekt anzugleichen. “Wir haben unseren Job richtiggemacht, wenn sich Menschen nicht daran erinnern können, ob sie das Spiel vor Ort oder mit NextVR angesehen haben”, sagt NextVR-CEO Dave Cole in einem Interview mit Wired.

| Featured Image: Facebook | Source: Bloomberg