Im Mai gaben Facebook und Red die gemeinsame Arbeit an einer Kamera bekannt, die räumliche 360-Grad-Videos filmen kann. Auf der Oculus Connect 5 wurde das Gerät jetzt offiziell vorgestellt.

“Stell’ dir vor, du stehst in einem Hollywood-Blockbuster” – mit diesen Worten kündigen Facebook und Red die volumetrische Kamera “Manifold” an, die “die nächste Generation Geschichten” liefern soll. Laut Facebook und Red stecken in dem Gerät jahrelange Arbeit über viele Prototypen hinweg.

Das Besondere an Manifold ist, dass die Kamera eine herkömmliche 360-Aufnahme mit Raumdaten ergänzt. Der VR-Brillenträger kann sich so in der Szene – wie von 360-Grad-Videos bekannt – umsehen. Zusätzlich kann er sich in die Tiefe des Raumes bewegen und eine Szene aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Das steigert das Mittendrin-Gefühl deutlich.

Insgesamt sind 16 Highend-Kameras von Red in der Kugel verbaut. Sie filmen simultan in 8K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde. Anhand dieser Bilddaten rekonstruiert eine Facebook-Software einen dreidimensionalen Raum. Wie groß die Bewegungsfreiheit sein wird, die Manifold ermöglicht, verraten die beiden Hersteller nicht.

Die Zielgruppe für die Kamera sind professionelle Filmemacher und große Studios. Ein Preis oder ein Veröffentlichungsdatum sind nicht bekannt. Zeitnah kommt das Gerät wohl nicht: In der Pressemitteilung heißt es, dass bis zur kommerziellen Verfügbarkeit “noch viel Arbeit zu erledigen ist”.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.