3

Fallout 4 VR: Bethesda will weiter für Virtual Reality entwickeln

von Tomislav Bezmalinovic31. August 2017

Ende des Jahres bringt Bethesda mit Fallout 4 VR, Skyrim VR und Doom VFR gleich drei VR-Spiele heraus. Der Marketingchef des Studios spricht in einem Interview über Plattformexklusivität und deutet Zukunftspläne im Bereich der Virtual Reality an.

Ein anderes Leben in einer anderen Welt zu leben, sei von Anfang das Mantra von Bethesda gewesen, meint Pete Hines. Eine Umsetzung von Fallout 4 und Skyrim für Virtual Reality hätte deshalb nahegelegen: “Virtual Reality hebt dieses Spielgefühl auf die nächste Stufe. Du schaust zu etwas hoch und denkst dir ‘Oh Wow’ oder du schaust runter zu deinem Gefährten Dogmeat und hast das Gefühl, er sei wirklich dein Hund. Du hast einfach ein anderes Erlebnis, als wenn du das Spiel auf einem Monitor spielst”, sagt Hines.

Dass Spieler wie vor einem herkömmlichen Bildschirm eine Zeit lang jeden Tag zehn bis zwölf Stunden am Stück in der Spielwelt unterwegs sein werden, hält Hines hingegen für unwahrscheinlich. Der Marketingchef glaubt, dass VR-Spieler die Welt zwar ebenfalls komplett abgrasen wollen und bereit sind, viele Stunden in der Spielwelt zu verbringen, allerdings über eine längere Zeitperiode hinweg anstatt in Marathonsitzungen.

Keine DLCs für Fallout 4 VR

Letzte Woche gab Bethesda bekannt, dass Fallout 4 VR im Gegensatz zu Skyrim VR keine Erweiterungen beinhalten würde. Laut Hines fehlen die sechs herunterladbaren Inhalte nur deshalb, weil die Game of the Year Edition anders als bei Skyrim noch nicht vorlag, als Bethesda mit der Arbeit an der Portierung begann. Das Studio kündigte die Edition erst diesen Monatt an. Auf die Frage, ob die Erweiterungen nachträglich erscheinen werden, antwortet Hines: “Ich weiß es nicht.”

Bedeckt hält sich Hines auch, was die Plattformexklusivität betrifft. Offiziell wurde Fallout 4 VR bisher nur für HTC Vive und Skyrim VR nur für Playstation VR angekündigt. Hines sagt: “Wir wollen die Spiele für so viele Plattformen wie möglich veröffentlichen. Wenn es funktioniert, dann sind wir dafür. Das ist der Anfang und wir werden sehen, was danach passiert.”

Bethesda hat Zukunftspläne für Virtual Reality

Er sei nicht sicher, ob das bei Steam erscheinende Fallout 4 VR auch Oculus Rift unterstützt, er prüfe es aber nach. Keiner der drei großen Bethesda-Titel wurde bisher für die Facebook-Brille angekündigt, was womöglich mit den Rechtsstreitigkeiten zwischen Oculus und Zenimax zu tun hat.

Ob Bethesda weiterhin in Virtual Reality investiert, sei nicht vom Erfolg der Rollenspielportierungen und Doom VFR abhängig. “Alle unsere Studios schauen sich um und reden darüber, was sie machen wollen. Unser Fokus liegt im Moment auf diesen drei Titeln. Aber wir sind aktiv in Virtual Reality involviert. Wir haben nur noch nicht über unsere Zukunftspläne gesprochen.”

Skyrim VR erscheint am 17. November 2017 für Playstation VR. Am 1. Dezember 2017 folgt Doom VFR für HTC Vive und Playstation VR. Das Schlusslicht bildet Fallout 4 VR, das am 12. Dezember 2017 für HTC Vive erscheint.



| Featured Image: Bethesda | Source: Upload VR

Empfohlene Artikel: