0

Forscher im Silicon Valley sollen die Menschheit aus der Matrix aufwecken

von Matthias Bastian8. Oktober 2016

Laut dem US-Magazin The New Yorker wollen Forscher im Silicon Valley nachweisen, dass wir nur mehr in einer Simulation der Realität existieren. Die Forschungsarbeit soll von zwei Tech-Milliardären finanziert werden.

Die sogenannte Simulationstheorie besagt, dass die Menschheit den Wettstreit mit den selbst geschaffenen Maschinen schon lange verloren hat und von diesen in einer Simulation eingesperrt wurde – darüber aber kein Bewusstsein mehr hat.

Was nach dem Drehbuch des Sci-Fi-Thrillers Matrix klingt, ist ein Denkansatz, der in der Philosophie seriös diskutiert wird. Ein Gegenbeweis zu dieser These ist schwerlich möglich und so gibt es weltweit Anhänger der Simulationstheorie. Sogar die Bank of America nahm das Thema auf die Agenda und zitierte den Oxford-Philosophen Nick Bostrom in einer Infografik zur zukünftigen Realität.

Forscher im Silicon Valley beauftragt: Holt uns aus der Matrix!

Es scheint logisch, dass sich die größten Verfechter der Simulationstheorie gerade dort versammeln, wo Technologie ohnehin schon heilig ist: Im Silicon Valley. Tech-Milliardär und Weltraumeroberer Elon Musk äußerte kürzlich, dass die Chance, dass wir in der ursprünglichen Realität und nicht in einer Simulation dieser existieren, nur eins zu mehreren Milliarden sei.

Diese Vermutung begründet er mit der rasanten Entwicklung von künstlichen Welten in den letzten Jahrzehnten. “Vor 40 Jahren hatten wir Pong –  zwei Recktecke und einen Punkt. Da haben wir angefangen. 40 Jahre später haben wir fotorealistische 3D-Simulationen, die von Millionen von Menschen gleichzeitig genutzt werden und die jedes Jahr besser werden.”

Tad Friend vom US-Magazin The New Yorker schreibt in einem ausführlichen Profil über den Startup-Investor Sam Altman, dass zwei Tech-Milliardäre Forscher damit beauftragt hätten, herauszufinden, wie wir der Matrix entkommen können. Wer diese Milliardäre sind sowie Details zum geheimen Forschungsprojekt enthüllt Friend freilich nicht. Musk scheint nach seinen Äußerungen ein sicherer Kandidat zu sein.

Viele Menschen im Silicon Valley seien besessen von der Simulationstheorie, schreibt Friend. Sam Altman glaubt, dass hybride Menschmaschinen die größte Chance für die Menschheit seien. Die Verschmelzung habe bereits begonnen – dabei deutet Altman auf sein iPhone. Jedes andere Szenario würde auf einen Konflikt hinauslaufen, bei dem entweder die künstliche Intelligenz die Menschen kontrolliere oder umgekehrt. “Wir müssen die Menschheit upgraden”, sagt Altman.

| Source: The New Yorker | Featured Image: Oculus VR / VRODO