0

Früherer Technikchef von Lucasfilm wird CEO von “The Void”

von Matthias Bastian13. Februar 2017

Die Erfinder der “Hyperreality” bekommen einen neuen CEO, der als Technikchef bei Lucasfilm und ILM viel Erfahrung im Bereich Special-Effects sammeln konnte.

Cliff Plumer ist neuer Geschäftsführer bei der Highend-VR-Spielhalle “The Void”. Er löst den Mitgründer Ken Bretschneider ab, der sich zukünftig verstärkt um die langfristigen Pläne des Unternehmens kümmern wird.

Plumer arbeitet seit über 30 Jahren im Bereich Produktion und Technologie. Zu den vorherigen Arbeitgebern gehört die VR-Filmplattform Jaunt sowie Digital Domain. Außerdem war Plumer Technikchef bei Lucasfilm und Industrial Light & Magic. Plumer ist schon seit einiger Zeit als Berater für “The Void” tätig.

Von seinem neuen Projekt ist Plumer überzeugt und bezeichnet sie als die “Killer-VR-Erfahrung”, nach der die Industrie seit Jahren suche. “Als ich es das erste Mal erlebt habe, war mir sofort klar, dass ich ein Teil davon werden muss”, sagt Plumer.

Er glaubt, dass es die VR-Spielhalle sein wird, die Virtual Reality dem Massenmarkt schmackhaft macht und die Verkaufszahlen von VR-Brillen für den Heimgebrauch ankurbelt.

The Void simuliert auch Haptik und Geruch

In der VR-Spielhalle können Besucher virtuelle Abenteuer erleben, die sich auf einer Fläche so groß wie eine Lagerhalle abspielen. Darin sind reale Gegenstände so platziert, dass sie zur virtuellen Umgebung passen.

Läuft man in Virtual Reality beispielsweise vor eine Wand, steht in der Realität ein entsprechendes Gegenstück. Findet man eine virtuelle Fackel auf dem Boden und will diese hochheben, liegt dort in der Realität ein passender Stock, der vom Trackingsystem erfasst und von der Software entzündet wird.

Mit Aromazerstäubern werden passende Gerüche simuliert. Auch Wind, Feuchtigkeit, Hitze und Kälte sind Bestandteil der VR-Erfahrung. Besucher werden sogar mit Spezialwesten ausgestattet, die Einschläge und Treffer am Oberkörper spürbar machen.

Das Unternehmen entwickelte eigens eine drahtlose und besonders hochwertige VR-Brille, die mit 2K pro Auge auflöst und ein besonders weites Sichtfeld hat, sowie ein komplexes Trackingsystem, das sowohl Personen als auch Objekte erkennt und in die virtuelle Umgebung überträgt.

Bislang wird nur in New York eine Void-Erfahrung angeboten, die auf der Ghostbusters-Marke beruht. Offiziell sollen die Spielhallen in den kommenden Wochen in Utah starten. Eine weltweite Expansion ist für die Zeit danach vorgesehen.

| Featured Image: The Void

Empfohlene Artikel: