0

Gear VR: Facebook bastelt an nativer Virtual-Reality-Integration

von Matthias Bastian8. Juli 2017

Nach und nach führt Facebook das soziale Netzwerk mit der Oculus-Plattform zusammen. Der Newsstream des Social Networks ist zukünftig nativ in die Oculus-Home-Umgebung für Gear VR integriert.

Laut einem Sprecher von Oculus experimentiert das Unternehmen gerade damit, den Facebook-Newsstream als eigenen Abschnitt in die Oculus-Home-Umgebung zu integrieren. Nutzer würden das soziale Netzwerk ohnehin schon über den Oculus-Browser abrufen. Das Ziel sei es, den Zugang zu Facebook aus Oculus Home zu vereinfachen.

Mit der neuen Facebook-Integration sollen Gear-VR-Besitzer komfortabel auf Neuigkeiten, Benachrichtigungen, den Messenger-Service und mehr Funktionen zugreifen können, ohne dafür die VR-Brille absetzen zu müssen.

Die Funktion wird aktuell in einem kleinen, weltweiten Beta-Test erprobt und soll nach einer Optimierungsphase breiter ausgerollt werden. Das Feature ist vorerst optional und der notwendige Facebook-Login stellt laut dem Sprecher keine Verbindung zwischen dem Oculus- und dem Facebook-Account her.

Facebook will herausfinden, wie VR-Nutzer Social nutzen könnten

Bereits Ende März veröffentlichte Facebook die App “Facebook 360” für Gear VR. Mit der Anwendung können Nutzer 360-Fotos- und -Videos anschauen, die von Freunden und Seiten im Newsstream geteilt werden.

Die neu angekündigte Unterstützung ist womöglich eine Erweiterung dieser Anwendung, die jetzt nativ in Oculus Home integriert ist und Zugriff auf alle grundlegenden Funktionen des Social Networks bietet, nicht nur auf Bilder und Videos. Eine eigenständige Facebook-App für VR wäre aufgrund der nativen Integration wohl nicht mehr notwendig.

Ob die neue Facebook-Integration auch bei Oculus Home für Oculus Rift implementiert wird, ist noch nicht bekannt. Rift-Besitzer haben derzeit ausschließlich via Facebooks Social-VR-App “Spaces” Zugriff auf Fotos und Videos aus ihrem Newsstream. 360-Bilder und -Fotos werden dabei direkt in der Rundumansicht dargestellt.

| Featured Image: Facebook / Marc Zuckerberg

Empfohlene Artikel: