0

Gear VR: Magnetique ist das erste Comic für die VR-Brille in 360-Grad

von Matthias Bastian10. September 2016

Bewegtbild rettet sich in Form von 360-Videos in die Virtual Reality, gerenderte Inhalte sind von Natur aus in VR zu Hause. Doch wie schaut es eigentlich aus mit Text und Bild? Magnetique ist der erste Versuch, das Comic-Medium in die VR-Brille zu portieren.

Magnetique erzählt die Geschichte von Nero, einem jungen Puppenspieler, der als Kriegsflüchtling seine Familie und die Heimat verlassen muss. Die erste Episode seines Abenteuers ist ab sofort kostenlos bei Oculus Home für Gear VR verfügbar. Die kurze Erzählung dient bestenfalls als Teaser für die Geschichte, gibt aber immerhin einen Eindruck davon, wie ein Comic in Virtual Reality aussehen und wirken könnte. Die Entwickler bei Oniride suchen nach Künstlern, die mit ihnen gemeinsam die Geschichte von Nero weitererzählen oder komplett neue Charaktere und Welten entwerfen wollen.

Die Gestalter und Entwickler der App legten Wert darauf, dass jedes Panel komplett in 360-Grad in der VR-Brille ansehbar ist. Gezeichnet wurde es ganz herkömmlich in Photoshop, erst im Nachgang wurden die Bilder dann für 360-Grad skaliert und in Unity mit einem stereoskopischen 3D-Effekt für eine bessere Tiefenwirkung versehen. Im Ergebnis führt das dazu, dass man in der Tat das Gefühl hat, mitten in einem Comic-Panel zu stehen.

Mit einem Wischer über die Touchfläche von Gear VR wechselt man zwischen den Bildern. Schaut man eine Sprechblase an, wird diese etwas herangezoomt, sodass der Text besser lesbar ist. Die Lesbarkeit ist trotz der relativ geringen Auflösung in der VR-Brille recht gut. Anders als das Comic auf Papier bietet Magnetique zusätzlich passende Soundeffekte und eine musikalische Untermalung. Wer auf Bildergeschichten steht, für den lohnt sich der ohnehin kostenlose Download zweifelsohne, um einmal ein 360-Grad-Comic zu erfahren. Einen ersten Eindruck der Story gibt der folgenden Trailer.

| Featured Image: Oniride