8

Google arbeitet an Augmented-Reality-Brille mit Mixed-Reality-Features

von VRODO18. Juli 2016

Einem Bericht des Online-Magazins Engadget zufolge arbeitet Google an einer Highend-Augmented-Reality-Brille ähnlich Hololens. Sogar Abstecher in die virtuelle Realität sollen möglich sein.

Das Techmagazin Engadget beruft sich auf interne Quellen und berichtet, dass Google an einer Highend-Augmented-Reality-Brille arbeitet. Die Brille soll “die Linie zwischen Virtual Reality und Augmented Reality verwischen”. Das neue Gerät arbeitet komplett autark und ist nicht auf einen externen Zuspieler wie ein Smartphone oder einen PC angewiesen. Stattdessen sind die notwendigen Komponenten – ähnlich wie bei Hololens – direkt im Gehäuse verbaut.

Für die Entwicklung der neuen Hardware baue Google ein internes Team mit handverlesenen Mitarbeitern auf. Diese hätten auch die Information bekommen, dass die erst im Mai 2016 eingeführte Virtual-Reality-Plattform Daydream nicht Googles Langzeitstrategie für VR und AR sei. Daydream solle “nur das Sprungbrett” für einen größeren “Hardware-Push” sein.

Googles Langzeitstrategie: Augmented- und Mixed-Reality-Hardware statt VR?

Die Meldung von Engadget passt zu einem Bericht des Wall Street Journals aus dem Februar. Auch damals hatten interne Quellen einen Journalisten darauf hingewiesen, dass Google an einem mobilen Highend-Gerät arbeite, das ohne externe Zuspieler auskomme. Seinerzeit war allerdings von einer Virtual-Reality-Brille die Rede.

Laut dem Bericht des WSJ soll das Gerät einen Myriad 2 MA 2450 Chip integriert haben, der vom Hersteller Movidius als “Vision Processing Unit” vermarktet wird. Der Chip soll sich besonders gut für Berechnungen im Bereich maschinelles Sehen und Bilderkennung eignen – genau diese sind für hochwertige Augmented Reality notwendig. Unterstützen kann der Myriad 2 beispielsweise bei Trackingverfahren aller Art, der Tiefen- und Objekterkennung oder dem 3D-Scanning in Echtzeit. Der Chip ist klein und braucht wenig Energie, kann also gut in mobilen Endgeräten verbaut werden. Google kennt das Vorgängermodell sehr gut: Es wurde in den letzten Jahren im Project Tango verwendet, Googles Forschungsprojekt für Augmented Reality.

Google investiert auch in Magic Leap

Schon im Februar suchte Google nach einem leitenden Ingenieur und Projektmanager, um ein “batteriebetriebenes Gerät” zu entwerfen, das “sowohl Mechanik als auch Elektronik” auf “engem Raum” integriert und bei der Produktion von größeren Stückmengen günstig ist. Die Ausschreibung wird in Googles Jobportal mittlerweile nicht mehr gelistet. Unklar ist, wie dieses Vorhaben mit Googles Investitionen in Magic Leap in Einklang zu bringen ist. Unter anderem sitzt Google-Chef Sundar Pichai im Aufsichtsrat des Augmented-Reality-Startups. Magic Leap will nach eigenen Angaben noch in diesem Sommer die Produktion für eine neue Mixed-Reality-Brille starten.

Erst vor zwei Tagen berichtete das Online-Magazin Recode – ebenfalls unter Berufung auf interne Quellen – dass Google die Entwicklung einer VR-Brille auf Niveau von Oculus Rift und HTC Vive eingestellt habe.

Plant Google eine Nexus-Lens? Diskutiere mit anderen VR- und AR-Enthusiasten im VRforum.

| Source: Engadget | Featured Image: Google