1

Google Cardboard VR-Brille aus Cola-Verpackung basteln

von Carolin Albrand24. Februar 2016

Von wegen Samsung und Facebook bringen mit Gear VR Virtual Reality zu den Massen – sollte Coca-Cola das Konzept aus dem Video in die Tat umsetzen, dann dürfte wohl in naher Zukunft so ziemlich jeder US-Haushalt mit einer Cardboard VR-Brille ausgestattet sein.

Und so abgefahren ist die Idee gar nicht, immerhin bietet Google ohnehin schon die Baupläne für Cardboard kostenfrei im Internet an. Coca-Cola müsste also “nur” entsprechende Markierungen an den Verpackungen anbringen oder diese vorstanzen, schon könnte jeder Cola-Käufer mit wenigen Handgriffen eine Cardboard-Brille zusammenstecken. Allein die beiden Plastiklinsen müsste die Coca-Cola Company noch dazulegen und fertig wäre der Cardboard-Viewer. Google arbeitete in der Vergangenheit schon mit der New York Times zusammen, um rund eine Million Cardboard Viewer zu verschenken; vielleicht heißt der nächste Kooperationspartner Coca-Cola und der neue Slogan lautet: “Trink ‘ne Coke – in Virtual Reality.”

Insgesamt konnte Google seit dem Launch von Google Cardboard Mitte 2014 rund fünf Millionen Papp-VR-Brillen vertreiben. Viele davon wurden auch kostenlos unter das Volk gebracht, beispielsweise als Werbegeschenke. Über 25 Millionen VR- und Cardboard-Apps wurden bei Android bereits heruntergeladen, besonders beliebte Medien sind 360-Videos und -Fotos. Google selbst bietet eine hochwertige und kostenlose App für 3D 360-Fotos an.

Der Internetriese ruht sich auf diesen ersten Erfolgen im Virtual-Reality-Markt aber nicht aus, sondern arbeitet bereits an höherwertigen Lösungen. Eine verbesserte Cardboard-Brille auf Niveau von Samsungs Gear VR-Brille soll im Mai auf der Entwicklerkonferenz I/O vorgestellt werden. Glaubt man Quellen des Wall Street Journals, arbeitet Google außerdem an einer mobilen High-End-VR-Brille, die ohne Smartphone, PC oder Spielekonsole funktioniert und Display sowie Prozessoren bereits eingebaut hat. Ein internes Trackingsystem, das aus Googles Augmented-Reality-Forschung im “Project Tango” resultiert, könnte die Qualität von mobilen VR-Brillen grundlegend verbessern. Neuigkeiten zu Googles mobiler High End VR-Brille werden allerdings nicht vor Ende dieses Jahres erwartet.

| FEATURED IMAGE: The Coca-Cola Company (Screenshot bei YouTube)