0

Google Chrome für Android unterstützt ab sofort WebVR

von Tomislav Bezmalinovic10. Februar 2017

Nach langem Warten ist es endlich so weit: Google Chrome für Android erhält volle WebVR-Unterstützung. Dennoch hat der Standard noch einen weiten Weg vor sich.

Wer Daydream View und ein Smartphone besitzt, das Google Daydream unterstützt, kann ab sofort VR-Inhalte direkt von Google Chrome aus abrufen – vorausgesetzt, dass die aufgerufene Internetseite solche Inhalte anbietet.

Die 360-Grad-Videoplattform Within hat bereits eine WebVR-fähige Internetseite eingerichtet. Nutzer von Daydream View können sich die Videos anschauen, indem sie die Seite ansteuern und mit dem Controller durch das Angebot an Filmen navigieren. Der Vorteil von WebVR ist, dass hierfür keine zusätzlichen Apps installiert werden müssen.

Google empfiehlt auf seinem Blog vier weitere Internetseiten, die WebVR-Inhalte anbieten:

Unterstützung der Desktopversion ist der nächste Schritt

Die Unterstützung von WebVR für die Android-Version von Google Chrome ist nur ein Schritt auf einem längeren Weg. Das Endziel des WebVR-Standards ist, dass man VR-Inhalte im Netz mit jedem Browser auf jeder Hardwareplattform und mit jeder VR-Brille abrufen kann.

Der nächste, große Schritt für Google ist die WebVR-Unterstützung für die Desktopversion seines Browsers. Dann könnten Nutzer von Oculus Rift und HTC Vive ebenfalls in den Genuss von WebVR-Inhalten kommen. Heute muss man noch experimentelle Browserversionen von Google Chrome und Mozilla Firefox herunterladen, um solche Inhalte in die VR-Brille zu zaubern.

Der CEO von Sketchfab, der größten, nutzergenerierten 3D-Modell-Bibliothek, ist fest davon überzeugt, dass WebVR entscheidend sein wird für den Erfolg von Virtual Reality. Sein Argument: Wenn VR-Inhalte ein natürlicher Bestandteil des Internets werden und mit nur einem Klick abgerufen werden können, wären viel mehr Menschen bereit, sich eine VR-Brille zu kaufen.


| Featured Image: Google | Source: Road to VR

Empfohlene Artikel: