0

Google Daydream: Huaweis VR-Brille erinnert stark an Samsung Gear VR

von Tomislav Bezmalinovic17. Januar 2017

Auf der CES gab Google bekannt, dass Huaweis neues Smartphone Daydream unterstützen wird. Das chinesische Unternehmen hat für das Mate 9 Pro zudem eine eigene Smartphone-Halterung entworfen. Von der VR-Brille ist nun ein erster Erfahrungsbericht aufgetaucht.

Huaweis VR-Brille entfernt sich bei ihrem Design und der gebotenen Funktionalität erstaunlich weit von Googles Referenzdesign. Das Vorbild ist ganz eindeutig Samsung Gear VR: Huaweis Smartphone-Halterung besteht ganz aus Plastik und besitzt anders als Daydream View ein Fokusrad, ein Touchpad und einen Annäherungssensor, sodass sich die Displays abschalten, wenn man die VR-Brille absetzt.

Außerdem wird das Smartphone wie bei Gear VR direkt über den USB-Port verbunden, statt nur eingelegt. Ein Nachteil dessen ist, dass Huaweis Smartphone-Halterung nur das Mate 9 Pro unterstützt, schreibt der US-Blog Road to VR in seinem Erfahrungsbericht.

Des Weiteren heißt es, dass das Touchpad noch nicht funktioniert habe und dass es unklar sei, ob Daydream das Touchpad unterstützen werde. Die VR-Plattform verfügt mit dem Daydream Controller bereits über ein Standardeingabegerät. Der Blog spekuliert, dass Huawei das Touchpad deshalb eingebaut habe, damit man sie mit chinesischen VR-Plattformen nutzen kann. Der chinesische Absatzmarkt ist groß und Google dürfte mit Daydream in China keine große Rolle spielen.

Schwerer, aber bequemer als Daydream View

Weiter heißt es in dem Erfahrungsbericht, dass Huaweis VR-Brille deutlich schwerer ist als Daydream View, dafür aber eine weichere Polsterung besitzt. Der Lichteinfall soll im Gegensatz zu Daydream fast kein Problem mehr darstellen, außerdem soll die Wärme besser an die Umwelt abgegeben werden, da das Smartphone nicht wie bei Daydream im Gehäuse eingeschlossen ist. Bei der Bildeindruck soll es keine großen Unterschiede zwischen Huaweis VR-Brille und Daydream View geben, außer dass erstere ein etwas größeres Sichtfeld bietet.

Mit dem Mate 9 Pro und dessen Luxusvariante, dem Mate 9 Porsche Design, steigt die Zahl an Daydream-Smartphones weiter an. Neben Googles eigenen Smartphones, dem Pixel und Pixel XL, unterstützt Motorolas Moto Z, Moto Z Droid und Moto Z Force Droid, ZTEs Axon 7 und das Zenfone AR von Asus Googles Standard für mobile Virtual Reality. Samsung, LG und HTC wollen demnächst ebenfalls Smartphones auf den Markt bringen, die fit für Daydream sind.

| Featured Image: Road to VR

Empfohlene Artikel: