0

Google Daydream: ZTE Axon 7 wird zum Launch kein Zertifikat erhalten

von Matthias Bastian30. Oktober 2016

Ende November startet Google die neue Daydream-Initiative für hochwertige mobile VR-Erfahrungen. Viele Wochen zuvor lehnte sich der chinesische Smartphone-Hersteller ZTE weit aus dem Fenster und kündigte an, dass das in wenigen Tagen erscheinende Axon 7 “Daydream-ready” sein solle. Wie sich jetzt herausstellt, war diese Ankündigung vorschnell.

Denn zumindest ab Launch wird das Axon 7 die neue Daydream VR-Brille nicht unterstützen. Das vermeintliche Daydream-Zertifikat wurde aus sämtlichen Produktbeschreibungen und Werbematerialien entfernt. Im eigenen Forum stellt der Hersteller ein Software-Update in Aussicht, das die Daydream-Unterstützung nachträglich hinzufügen soll.

Man würde gerade die neueste Daydream-Entwicklungsumgebung ins eigene Betriebssystem integrieren. Eine Demo würde bereits laufen und man arbeite mit Google daran, das Axon 7 Daydream-ready zu machen. Allerdings sei die Entwicklungsumgebung noch nicht final und die Unterstützung nicht ausgereift.

Nach dem Launch von Pixel würde man die fertige Daydream-Software von Google erhalten und könne das Axon 7 dafür optimieren. Anschließend müsse das Smartphone noch für Daydream zertifiziert werden. “Dann gibt es eine Ankündigung und ein Software-Update.”

Letzte Aktualisierung am 7.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Mit dem Kauf besser warten, bis das Update offiziell ist

Eine gesunde Skepsis gegenüber dem Axon 7 ist dennoch angebracht. Ursprünglich sprach Googles VR-Chef Clay Bavor davon, dass Smartphones nicht rückwirkend für Daydream zertifiziert werden sollen. “Wir wollen einen hohen Qualitätsstandard durchsetzen und damit das auch klappt, müssen alle Komponenten stimmen”, sagte Bavor im Mai dem Online-Magazin Road to VR.

Hinzu kommt, dass das Axon 7 nur den älteren Snapdragon 820 Prozessor verbaut hat. In den Pixel-Smartphones werkelt hingegen der neue 821er-Chip. Dieser ist bis zu zehn Prozent schneller als sein Vorgänger und soll im Zusammenspiel mit dem OLED-Display sowie den 1.000 Hz Sensoren eine optimale VR-Latenz unter 20 Millisekunden garantieren.

Wer also gehofft hat, schnell eine günstige Alternative zu Googles Pixel-Smartphone speziell für Daydream zu finden, schaut vorerst in die Röhre. Zwar kündigte Google an, dass zeitnah Daydream-Smartphones von anderen Herstellern auf den Markt kommen sollen. Bislang sind aber keine alternativen Produkte zur teuren Pixel-Serie in Sicht.

Der Einstiegspreis für Daydream VR liegt bei rund 800 Euro für das kleinere Pixel-Modell samt View-Brille. Preislich kann es die Google-Initiative demnach mit Highend-VR für PC und Konsole aufnehmen.

Daydream View kann für 69 Euro direkt im Google Store vorbestellt werden. Der Versand erfolgt bis Mitte November. Nebenbei: Obwohl auf den Pixel-Smartphones “Made by Google” draufsteht, werden die Geräte noch immer von HTC produziert.

| Featured Image: ZTE | Source: ZTE