0

Google spendiert Android N neue Virtual-Reality-Features

von Matthias Bastian18. April 2016

Smartphone-VR wird Googles Virtual-Reality-Ambitionen auf lange Sicht dominieren. Das Betriebssystem Android N kommt mit zusätzlichen VR-Features.

Die neueste Entwicklerversion von “Android N” ist erstmals mit zwei neuen VR-Services ausgestattet. Die genauen Aufgaben von “VR Helper” und “VR Service” sind zwar noch nicht bekannt, aber sie machen offensichtlich, dass Google die virtuelle Realität zukünftig noch tiefer im Smartphone verankern und zu einem festen Bestandteil machen will. Das Wall Street Journal deutete diese neuen VR-Funktionalitäten auf OS-Ebene bereits im März an. Handfeste Neuigkeiten zu Googles Android-VR dürfte es wohl spätestens auf der Entwicklerkonferenz Google I/O 2016 vom 18. bis zum 20. Mai geben.

Auch an zwei neuen VR-Brillen soll Google arbeiten. Eine davon, eine Art verbesserte Gear VR-Brille, könnte noch in diesem Jahr erscheinen. Ein kabelloser High-End Prototyp mit Inside-out-Tracking existiert ebenfalls, ein Release liegt aber wohl weiter in der Ferne.

Kabelgebundene Brillen wie Oculus Rift oder HTC Vive, die auf externe Zuspieler angewiesen sind, passen hingegen nicht in das Portfolio des Internetriesen. Das gab Googles VR-Chef Clay Bavor in der Vergangenheit zu verstehen: “Die tolle Sache an Cardboard ist, dass jeder mit einem Smartphone Virtual Reality nutzen kann. […] VR als Medium ist zu wichtig und zu mächtig, um nur einigen wenigen Menschen zugänglich zu sein.”

In diesem Kontext deutete Bavor auch an, dass Google an speziellen “VR-ready” Smartphones tüftelt. Neben der optimierten Software könnte das auch neue Hardware sein, beispielsweise ein zusätzlicher Senor wie eine 3D-Tiefenkamera, die ein komplexeres Trackingverfahren ermöglicht. Passende Technologie dafür erforscht Google schon seit einigen Jahren im “Project Tango”, ein entsprechendes Smartphone erscheint noch diesen Sommer.

In einem aktuellen Interview mit der US-Wired macht Bavor deutlich, dass Googles zukünftige Ambitionen weit über Cardboard hinausgehen: “Wir haben uns hinter Cardboard versteckt. Wir haben hier ein ganzes Gebäude voller Menschen, und die arbeiten nicht an besseren Versionen von Google Cardboard oder Cardboards aus recyceltem Material. […] Ich würde wirklich gerne fotorealistische VR-Umgebungen sehen.” Langfristig setzt Google auch auf Augmented Reality, investierte bereits viele Millionen in das AR-Startup Magic Leap.

Letzte Aktualisierung am 6.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

| Featured Image: JD Hancock bei Flickr, “Reign of the Android”. Lizenziert nach CC BY 2.0 (zugeschnitten auf 1200 x 700). | Via: Arstechnica