2

Google zeigt “begehbaren” Virtual-Reality-Film für HTC Vive

von Carolin Albrand17. April 2016

Google arbeitet an einem charmanten “Coming of Age” VR-Kurzfilm namens “Pearl”. Der Film feierte dieses Wochenende auf dem Tribeca-Filmfestival in New York Premiere.

Bislang erschienen Googles Spotlight-Filme exklusiv für Cardboard, jetzt kommt erstmals eine Produktion für ausgewachsene VR-Brillen. Auf dem Tribeca-Filmfestival in New York wurde “Pearl” für HTC Vive gezeigt. Während man mit Cardboard den Film zwar mit 360-Grad Headtracking, aber dennoch nur aus einer fixen Perspektive verfolgen kann, kann man sich mit der Vive-Brille deutlich freier in der Umgebung des Animationsfilms bewegen. Als Beispiel dient eine Szene im Auto, in der man sich aufstellen und den Kopf aus dem Schiebedach stecken kann.

“Wenn man den Film mit HTC Vive ansieht, dann ist es fast so, als würde ein Theaterstück um einen herum stattfinden”, sagt Patrick Osborne, Produzent des VR-Films. Osborne war auch für den animierten Disney-Kurzfilm “Feast” verantwortlich, der für einen Oscar nominiert wurde. Die Story von “Pearl” entfaltet sich dynamisch, die Spieldauer liegt je nach Verhalten des Zuschauers zwischen fünf und sieben Minuten. Ausschlaggebend ist dabei, wie intensiv man einzelne Szenen oder Objekte im Film betrachtet. Eine ähnliche Technik wendete Google schon beim VR-Weihnachtsfilm “Special Delivery” an und nannte das Prinzip “die Geschichten in der Geschichte”.

Die Carboard-Version von “Pearl” erscheint in Kürze im YouTube-Kanal der Spotlight Stories. Ob und wann die Vive-Version veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt.

Das Team der Google Spotlight-Stories experimentiert mit neuen Ideen für das Storytelling in Virtual Reality. Es ist Teil von Googles Forschungsabteilung Advanced Technology and Projects (ATAP), die sich in erster Linie mit neuen Technologien wie Virtual und Augmented Reality (“Project Tango”) beschäftigt. Langfristig sollen die Spotlight Stories aber eine eigenständige und feste Größe in den Virtual-Reality-Plänen von Google werden. Auch Oculus VR hat mit den “Oculus Story Studios” ein internes Studio für VR-Filme am Start.

Das Tribeca-Filmfestival in New York wurde 2002 unter anderem von Robert De Niro gegründet und findet seitdem jährlich statt. In diesem Jahr sind Virtual-Reality-Filme erstmals Teil des Festivals. Neben “Pearl” werden auch “Invasion!” (auch im Oculus Store verfügbar), Allumette von den Penrose Studios, “The Crysteal Reef: Interactive” der Stanford Universität und Scott Stewarts “Holidays: Christmas VR” gezeigt.

| Source: Variety | Featured Image: Google / Spotlight Stories (Screenshot bei YouTube)