2

Googles neue Virtual-Reality-Kamera: 8K, 3D, 60FPS – erste Demo

von Matthias Bastian24. April 2017

Nach Facebook packt auch Google eine Schippe drauf: eine aufgemotzte Jump-Kamera soll schärfere 360-Videos in 3D bei einer Auflösung von 8K filmen. Räumliche Aufnahmen beherrscht sie allerdings nicht.

Die neue Kamera hört auf den Namen “Yi Halo” und wurde von Google gemeinsam mit Yi Technology konstruiert. Yi Technology ist ein Partnerunternehmen des chinesischen Elektronikriesen Xiaomi. Die kleinen Yi-Kameras werden seit geraumer Zeit als günstige Alternative zu GoPros angeboten. Für die erste Jump-Kamera kooperierte Google noch mit GoPro.

Yi Halo filmt mit insgesamt 17 synchronisierten Kameras vollsphärisch und einer maximalen Auflösung von 8.192 X 8.192 Pixeln bei 30 FPS oder 5.760 X 5.760 Pixeln bei 60 FPS. Für die Nachbearbeitung stellt Google wie schon beim Vorgänger die Jump-Cloud zur Verfügung, die die Videos der einzelnen Linsen automatisiert in stereoskopischem 3D und ohne sichtbare Naht zusammenführt. Die Batterie soll 100 Minuten durchhalten.

Die Kamera arbeitet laut Yi Technologies bei einer Umgebungstemperatur von bis zu 35 Grad verlässlich und überhitzt nicht. Das war ein Manko beim Vorgänger und GoPro-Rigs generell.

Yi Halo wird über einen Touchscreen am Gehäuse bedient. Ergänzend gibt es eine App, mit der die Kamera ferngesteuert werden kann. Das ist gerade bei 360-Videos wichtig, da man als Produzent für gewöhnlich nicht während eines Drehs in der Szene auftauchen möchte.

Yi Halo soll die Referenz in der Mittelklasse werden

Yi Halo kommt diesen Sommer auf den Markt, kostet 17.000 US-Dollar und soll laut Google die neue Referenz für 360-Kameras in der Mittelklasse sein. Sie ist keine direkte Konkurrenz zu Highend-Geräten wie Lytro Immerge oder Facebooks neuer 360-Kamera, die neben Videodaten auch Tiefeninformationen aufzeichnen, sodass der Nutzer nicht nur den Kopf drehen, sondern seine Perspektive in die Tiefe des Raumes verschieben kann.

Stattdessen soll Yi Halo die gehobene Mittelklasse der 360-Kameras dominieren und für kleinere Produktionsstudios erschwinglich sein. Der direkte Wettbewerb dürfte Nokias Ozo sein, die trotz Preissenkung auf rund 40.000 Euro im vergangenen Sommer von Yi Halo deutlich unterboten wird bei einer auf dem Papier höheren Aufnahmequalität.

Mehr technische Details, Bilder und eine Möglichkeit zur Vorbestellung gibt es hier. Weitere Informationen zu Googles Jump-Initiative stehen hier. Das folgende Filmmaterial wurde mit Yi Halo gedreht.

| Featured Image: Google / Yi Technologies

Empfohlene Artikel: