0

Googles neue VR-App lässt Nutzer spielend leicht 3D-Objekte erstellen

von Tomislav Bezmalinovic6. Juli 2017

Mit Tilt Brush hat Google bereits eine hochwertige App für kreative VR-Nutzer im Portfolio. Nun stellt das Unternehmen 3D-Gestaltern ein weiteres Werkzeug bereit: Mit “Blocks” können in der Virtual Reality spielend leicht 3D-Modelle erstellt werden.

Mit der heute veröffentlichten VR-App möchte Google die Erstellung von 3D-Objekten vereinfachen. Virtual Reality ist dafür bestens geeignet: Einerseits wirken die Objekte unter der VR-Brille plastischer als auf einem Bildschirm, andererseits kann man mit 3D-Controllern auf intuitivere Weise mit virtuellen Gegenständen interagieren als mit Maus und Tastatur.

Dass sich Google um Benutzerfreundlichkeit bemüht hat, erkennt man daran, dass die Werkzeugpalette minimal ausfällt: lediglich sechs Tools stehen dem VR-Nutzer zur Verfügung. Diese sollen damit ohne Vorkenntnisse 3D-Modelle erstellen, indem sie geometrische Grundformen wählen, kombinieren und manipulieren.

Legosteine und Buntstifte

So entstehen in kürzester Zeit Teddybären, Hot Dogs und Automobile, aber auch komplexere 3D-Modelle wie ein Mech. Mit Kreationen, die mit Hilfe von Oculus’ Medium oder einem richtigen 3D-Programm erstellt wurden, lassen sich die Blocks-Erzeugnisse freilich nicht vergleichen. Um die Anwendung so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, musste Google bei der gebotenen Komplexität Kompromisse eingehen.

Ist das 3D-Modell fertiggestellt, kann man es im Obj-Format exportieren, ein Gif daraus erstellen oder es in die 3D-Modellgalerie von Block hochladen. Die dort befindlichen Kreationen anderer Anwender lassen sich herunterladen, in Blocks importieren und von dort aus beliebig weiterverarbeiten. Für Tilt Brush existiert eine ähnliche Plattform namens Sketches. Natürlich kann man die 3D-Modelle auch in die Mal-App laden und mit Hilfe dortiger Werkzeuge weiter ausgestalten.

Weshalb hat Google Blocks nicht gleich in Tilt Brush integriert? “Wir haben uns das überlegt”, sagt Jason Toff von Googles VR-Abteilung gegenüber UploadVR. “Für uns sind Blocks und Tilt Brush wie Legosteine und Buntstifte. Du könntest versuchen, sie zu kombinieren, aber daraus würde ein schlechterer Buntstift und ein schlechterer Legostein. Wir dachten, es wäre besser, separate Werkzeuge zu haben.”

Blocks ist ab sofort kostenlos im Oculus Store und bei Steam erhältlich.

| Featured Image: Google | Source: Upload VR

 

Empfohlene Artikel: