0

Hamburg in 360-Grad und 4k

von Matthias Bastian1. November 2015

In Zusammenarbeit mit National Geographic Deutschland und der Stadt Hamburg haben Studenten der Hamburg Media School zwei typische Szenen der Hansestadt in 360-Videos gebannt: Eine Fahrt aufm Kutter und die Elbphilharmonie.

Inbesondere auf der Dagmar Aaen ist das Mittendrin-Gefühl gut gelungen, sowohl auf dem Bug als auch in der Kajüte. Es zeigt auch, dass die Kombination aus 360-Video mit Erzählstimme aus dem Off durchaus funktionieren kann. Der Weg dahin war allerdings nicht einfach: “Der Produktionsaufwand war für beide Videos ziemlich hoch. Das Leben an Bord war schon eine Herausforderung. Es gab kaum Platz und wenig Strom, um unser Equipment zu laden. Die Kamera ist Seewasser und Bewegung ausgesetzt und dabei ist uns auch das Rig kaputt gegangen”, sagt Jan Kuchenbecker, der das Video gemeinsam mit einem Kommilitonen Christian Biernath-Wüpping produzierte. Aufgenommen wurden beide 360-Videos mit dem Freedom 360 Explorer Plus Rig von Kolor, das mit sechs GoPro 4 Black bestückt war. Auch das sogenannte Stitching, also das Zusammenfügen der einzelnen Kamera-Aufnahmen in der Postproduktion, wurde mit der Software von Kolor umgesetzt. Wirklich begeistert ist Kuchenbecker aber von diesem Setup noch nicht: “Beide Videos haben uns sowohl bei der Aufnahme als auch später in der Postproduktion Probleme bereitet. Wenn man viele einzelne Kameras verwendet, steigt die Fehleranfälligkeit. Wir glauben daher, dass die GoPro-Kameras nur eine Zwischenlösung sein können bis bessere 360-Kameras verfügbar sind.” Das 360-Video der Elbphilharmonie gibt es hier.

| FEATURED IMAGE: Arved Fuchs / YouTube