0

Heimtraining in Virtual Reality

von Matthias Bastian16. Dezember 2015

VirZOOM vereint Ergometer und Virtual Reality. Das Ziel: Training mit dem Heimtrainer soll Spaß machen. Anstatt öde im Wohnzimmer vor sich hinzustrampeln kann man sein Training in virtuelle Umgebungen verlagern, die dank interaktiver Elemente auch völlig neue Herausforderungen stellen können.

Streng genommen zählt VirZOOM zur Gattung der Serious Games, also Spiele, die Nutzen und Spielspaß miteinander verknüpfen sollen. Vergleichbar ist das Konzept beispielsweise mit dem seinerzeit enorm beliebten Spiel WiiFIT für Nintendos Wii-Konsole, bei dem man verschiedene sportliche Übungen auf und mit einem Balance Board ausführen sollte, um sich so spielerisch fit zu halten. Der Titel konnte sich weltweit mehr als 22 Millionen Mal verkaufen – eine Kopie des Konzepts könnte also lukrativ sein.

Das VirZOOM-Bike bringt den Serious-Games-Ansatz in die virtuelle Realität und wurde speziell für Virtual Reality entworfen. Der Lenker und das Hinterrad des Heimtrainers haben Sensoren, die sowohl Lenkbewegungen als auch die Geschwindigkeit des Rads erfassen. Falls ein Spiel komplexere Eingabemöglichkeiten braucht, kann auch eine Art Controller mit herkömmlichen Buttons am Lenker angebracht werden. VirZOOM soll alle gängigen VR-Brillen wie Oculus Rift, HTC Vive und Playstation VR unterstützten. Auch die mobilen VR-Brillen wie Gear VR oder Cardboard könnten unterstützt werden, sofern bei diesen zukünftig die Bewegungserkennung (‘Positional Tracking’) erweitert wird. Dank der VR-Brille ist man während des Trainings nicht mehr an das eigene Wohnzimmer oder den Keller gebunden. Mehr sogar: Die Grenzen des Möglichen können problemlos verlassen werden. Anstatt auf dem Sattels eines Fahrrads nimmt man dann als Cowboy auf dem Rücken eines Pferdes Platz, das, vorausgesetzt man strampelt schnell genug, auch einfach mal abhebt und elegant durch die Lüfte gleitet.

GIF VirZOOM vereint Heimtraining mit Virtual Reality.

Gerade Kindern dürfte diese Verknüpfung aus Entertainment und Sport sowie das spielerische Training viel Freude bereiten und etwas mehr körperliche Bewegung in den ansonsten eher regungslosen Videospiel-Alltag bringen. Der Werbeslogan lautet: “A workout without the work.” Laut VirZOOM löst das Fahrrad dank einer exakten Bewegungsübertragung auf einen virtuellen Avatar auch eventuelle Probleme mit Motion Sickness, da reale und virtuelle Bewegung und Bewegungsrichtung gefühlt übereinstimmen sollen. ‘The Verge’ berichtet im Hands-on allerdings eher das Gegenteil.

Das Bike kommt ohne Kabel aus und kann einfach zusammengefaltet und im Schrank verstaut werden. Spiele, die speziell für VirZOOM optimiert sind, entwickelt das Unternehmen aus Boston selbst. Mit 199 US-Dollar ist VirZOOM sogar relativ günstig, sofern sich die finale Hardware auch als stabil und belastbar herausstellt. Der VR-Heimtrainer kann über die Webseite des Entwicklers vorbestellt werden und soll im ersten Halbjahr 2016 erscheinen. Ein spezielles Plus-Programm, für das man ein monatliches Abo über 9,99 US-Dollar zusätzlich kaufen muss, soll außerdem Multiplayer-Spiele und das Tracking der Fitness-Daten möglich machen. Unabhängig davon, wie man zum Produkt steht, ist der Launch-Trailer definitiv sehenswert, denn die Macher von VirZOOM beweisen nämlich (ziemlich schrägen Internet-) Humor. Eine Frage bleibt allerdings offen: Wer möchte schon unter einer VR-Brille schwitzen!?

VirZOOM im Hands-on-Bericht von ‘The Verge’:

| VIA: VirZOOM Blog, The Verge
| FEATURED IMAGE: VirZOOM (Screenshot bei YouTube)