Auf der Fachmesse Augmented World Expo (AWE) Mitte Oktober in München präsentiert ein Fraunhofer-Institut eine prototypische VR-Brille. Die Besonderheit: Dank OLED-Mikrodisplays ist sie deutlich kompakter als aktuelle VR-Brillen bei einer höheren Auflösung.

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik (FEP) kündigt für die AWE 2018 vom 18. bis 19. Oktober 2018 die “neueste Generation hochauflösender OLED-Mikrodisplays” an. Sie werden am Stand Nr. 322 des Fraunhofer FEP ausgestellt.

Insgesamt vier dieser OLED-Mikrodisplays mit einer Größe von jeweils einem Zoll sind in eine prototypische VR-Brille verbaut, je zwei der Displays gehen nahtlos ineinander über. Das “ultrakompakte” optische System kommt vom Projektpartner Limbak.

Das kompakte optische System vor den OLED-Mikrodisplays. Bild: Fraunhofer FPS

Das kompakte optische System vor den OLED-Mikrodisplays. Bild: Fraunhofer FEP

Ein einzelnes OLED-Mikrodisplay bietet eine Auflösung über 1.920 mal 1.200 Bildpunkte (WUXGA, 2.300 ppi) bei einer Bildrate von 120 Hz. Mit zwei OLED-Mikrodisplays pro Auge soll die Gesamtauflösung der VR-Brille bei 4.800 mal 1.920 Bildpunkten liegen, also fast 5K. Die Herstellungskosten für das OLED-Mikrodisplay liegen laut FEP in einem “vertretbaren Rahmen”.

Das OLED-Mikrodisplay auf dem Chip. Bild: Fraunhofer FEP

Das OLED-Mikrodisplay auf dem Chip. Bild: Fraunhofer FEP

Halb so groß wie aktuelle VR-Brillen

Da die Linsen sehr nah am Display sitzen (37 mm vs. typische 60-75 mm laut FEP), soll die Brille nur halb so groß sein wie übliche VR-Brillen und dennoch ein Sichtfeld von über 100 Grad bieten. Das Gewicht soll bei circa einem Viertel aktueller VR-Brillen liegen.

“In Kombination mit dem ultrakompakten Limbak-Design für die optischen Komponenten ist die Entwicklung wirklich kompakter, leichter und angenehmer VR-Geräte mit einer hervorragenden Bilddarstellung möglich”, sagt die am Projekt beteiligte Wissenschaftlerin Judith Baumgarten.

Wie es mit dem Prototyp weitergehen könnte, wird in der Mitteilung des FEP nicht beschrieben. Das Gerät ist ein Forschungsergebnis eines EU-geförderten Projekts zur Entwicklung und Anwendung von OLED-Mikrodisplays (Large cost-effective OLED microdisplays and their applications). Detailliertere Informationen zur Funktionsweise und Herstellung der Mikrodisplays stehen hier.

Weiterlesen über neue VR-Displays:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #111: Astrobot, VR-Isolation und Quest-Zielgruppe | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.