0

Holodeck-Kino: Ausblick auf das Kino der Zukunft

von Matthias Bastian30. Januar 2016

Auf dem Sundance Filmfestival zeigt das ILMxLab, ein Lucasfilm-Labor für immersives Entertainment, eine 3D C.A.V.E-Experience im Star-Wars-Universum. Die virtuelle Erfahrung wird intern auch als “Holo-Cinema” bezeichnet.

CAVE-Systeme sind keine neue Technologie, schon seit den frühen 90er Jahren arbeiten Forscher und Ingenieure an “Automatic Virtual Enviroments”, also virtuelle Umgebungen, die in eine Art Höhle (das C bei C.A.V.E steht für Cave, also Höhle) projiziert werden. Meistens kommen diese Virtual-Reality-Höhlen, zumindest im Moment noch, in der Industrie zum Einsatz, beispielsweise für Simulationen oder bei der 3D-Konstruktion.

Mit ILMxLab wollen wir unsere Fähigkeiten auf allen Plattformen anwenden. Da draußen ist der Wilde Westen mit ganz neuen Grenzen und wir müssen herausfinden wie all diese neuen Tools funktionieren. Die Technologie sucht sich die Inhalte, aber wir können der Geschichte ein emotionales Erleben hinzufügen. Kathleen Kennedy, Lucasfilm President

Stark vereinfacht ausgedrückt funktionieren diese Höhlensysteme wie begehbare VR-Brillen. Dabei gibt es verschiedene Konstruktionsarten, grundlegend sind aber immer mehrere Flächen für die Projektionen sowie eine herkömmliche 3D-Brille, die mit Sensoren für die Bewegungserkennung ausgestattet ist. Die Daten des Trackingsystems werden dafür benutzt, die Projektionen im Verhältnis zur Position und Kopfhaltung des Brillenträgers korrekt darzustellen – die Nähte und Ecken, die man im Video oben deutlich erkennen kann, sind für den Nutzer in der CAVE nicht sichtbar. Das steigert die Immersion natürlich deutlich. Dank der Technologie kann sich der Nutzer vollständig in eine virtuelle Szene begeben und darin herumlaufen, die virtuellen Objekte aus der Nähe betrachten und sich als Teil der virtuellen Umgebung fühlen. So ein CAVE-System ist wohl auf absehbare Zeit die Technologie, die einer Art Holodeck samt Hologrammen am nächsten kommt.

Gegenüber dem US-Online-Magazin Road to VR äußerte Hilmar Koch, Leiter der Virtual-Reality-Produktion bei den in 2015 frisch gegründeten ILMXLabs, dass es nun der nächste Schritt sei, die CAVE-Erlebnisse interaktiver zu gestalten. Die positive Resonanz auf dem Sundance-Filmfestival würde sie außerdem dazu ermutigen, auch ein Konzept für CAVE-Systeme für das “Out-of-Home”-Entertainment zu entwickeln. Vielleicht schauen wir ja Star Wars Teil 9 bis 12 schon im Holo-Kino.

GIF

| SOURCE: Road to VR
| FEATURED IMAGE: Road to VR (Screenshot bei YouTube)