0

Hololens: Erstes Update bringt zahlreiche Verbesserungen

von Matthias Bastian1. Juni 2016

Zwar ist Hololens für Endverbraucher noch weit vom Markt entfernt, aber erste Entwickler beschäftigen sich seit rund zwei Monaten intensiv mit dem 3.000 US-Dollar teuren Prototypen der Augmented-Reality-Hardware. Das Feedback wertet Microsoft aus, um die Brille entsprechend zu verbessern. Via YouTube wendet sich Hololens-Projektleiter Alex Kipman nun an die Entwicklergemeinde und stellt einige neue Features vor, die mit dem neusten Update ausgerollt werden.

Das wichtigste neue Feature dürfte wohl eine Funktion für das Multitasking sein, bis zu drei Apps können nun gleichzeitig ausgeführt und nebeneinander angezeigt werden. Hier gilt natürlich die bekannte Einschränkung: Beim aktuellen Sichtfeld von Hololens hat man immer nur einen der drei Bildschirme im Blick, anders als im obigen Video dargestellt.

Zusätzlich lassen sich die Hologramm-ähnlichen Abbildungen nun rotieren und in der Größe verändern, nachdem sie in der Umgebung platziert wurden. Im Kontext dieser Anpassung wurden auch neue Sprachkommandos eingeführt, um Position und Größe der holographischen Darstellungen auch via Stimme verändern zu können. Außerdem können Bilder nun im Stile einer Fototapete an die Wand gepinnt werden. Weitere neue Features sind Mixed-Reality-Screenshots und Bluetooth-Support für Mäuse und Tastaturen.

Eine Hololens-Version für Endverbraucher ist frühestens mit Version 3 der Brille geplant. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin das Mini-Sichtfeld überwunden ist und die Werbeversprechen aus den zahlreichen Demovideos auch in die Realität umgesetzt werden. Dann könnte Microsofts Augmented-Reality-Brille tatsächlich so etwas wie ein “Game Changer” für neue Computer-Interfaces werden.

| Featured Image: Microsoft (Screensbot bei YouTube) | Source: Microsoft