0

Hololens: Video zeigt Spiegelhologramme von Tänzern

von Tomislav Bezmalinovic14. September 2016

Der niederländische Motion-Capturing-Profi Jasper Brekelmans experimentiert schon seit längerer Zeit mit Hololens.  In einem neuen Video zeigt Brekelmans, wie er Choreografien einer professionellen Tänzerin per Motion-Capturing aufzeichnet und deren Bewegungen in Echtzeit auf einen Droiden überträgt, der mittels Hololens direkt neben die Tänzerin projiziert wird.

Durch Hololens betrachtet, tanzt der Droide dann im Gleichschritt mit und kopiert 1:1 jede ihrer Bewegungen. Auf diese Weise könnten sich professionelle Tänzer dereinst von allen Seiten beim Tanzen betrachten, um ihre Choreografien zu verbessern. Dies könnte entweder nach dem Tanz oder in Echtzeit während des Tanzens geschehen.

In einem Artikel auf RoadtoVR beschrieb Brekelmanns die Reaktion der Tänzer: „Sie waren völlig fasziniert, als wir ihnen die Hololens gaben und begannen sofort, ihre Tanzdarbietung zu analysieren.“ Nuancen ihres Tanzes würden für sie weitaus besser hervortreten, wenn sie um eine sich bewegende 3D-Figur in Lebensgröße herumgehen würden, als wenn sie sie nur auf einem 2D-Bildschirm betrachteten, so Brekelmans.

Das Projekt wurde in Kooperation mit Wholodance verwirklicht, einer Organisation die Choreografien digital aufzeichnet, um sie für Nachwelt zu erhalten. Involviert war auch das Unternehmen Motek Entertainment, für das Brekelmans arbeitet und das sich unter anderem auf Motion-Capturing-Verfahren spezialisiert hat.

Sollten Spiegelbild-Hologramme wie in Total Recall von 1990 bald Wirklichkeit werden?

Könnten Spiegel-Hologramme wie aus Total Recall (1990) bald Wirklichkeit werden? Bild: Carolco

Brekelmans hatte bereits im Juni in seinem Wohnzimmer einen MoCap-animierten Droiden tanzen lassen, indem er ihn in von seinem Laptop per Wifi direkt auf Hololens streamte (wir berichteten). Die Bewegungen live aufzuzeichnen, war nur der nächste logische Schritt.

Natürlich ist diese Technologie noch längst nicht ausgereift genug, um sie im Alltag einsetzen zu können. Dank verbessertem Raumtracking und leichteren Augmented-Reality-Brillen mit weitem Sichtfeld könnte es eines Tages sein, dass Spiegel-Hologramme ein Bestandteil unseres alltäglichen Lebens werden.

| Featured Image: Jasper Brekelmans / Motek Entertainment