Mit HP steigt ein weiterer großer Elektronikkonzern ins Wettrennen um hochwertige Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen ein.

HP investiert in “The Venture Reality Fund”, einem Silicon-Valley-Verband aus Beratern und Investoren, die sich auf Virtual und Augmented Reality spezialisiert haben.

Von der Investition verspricht sich HP frühen Zugang zu neuer immersiver Soft- und Hardware fürs Büro, den Einzelhandel, Gesundheit und Medizin, Konstruktion und Bildung. Die Höhe der Investition wird nicht genannt.

“AR und VR sind in der aktuellen Techlandschaft die Kategorien mit dem größten transformativen Potenzial und der ‘VR Fund’ ist eines der wichtigsten Unternehmen im Ökosystem”, sagt Andrew Bolwell, Leiter von HPs Risikokapitalzweig “Tech Ventures”.

Im Portfolio des “Venture Reality Fund” sind unter anderem die erfolgreichen Spieleentwickler von Owlchemy Labs. Zuletzt investierte der Verband 4,4 Millionen US-Dollar in Virtualitics, einem Startup, das Big-Data-Analysen mit Virtual und Augmented Reality besser veranschaulichen will.

Im Sommer kommt HPs Rucksack-PC für Virtual Reality

Das neue Investment ist HPs zweiter Versuch, mit VR Geschäft zu machen. Im vergangenen Sommer kündigte das Unternehmen den leistungsfähigen Rucksack-PC “Omen X” an, der Highend-VR-Brillen vom Kabel befreit.

Das Gerät soll ab Juni in zwei Versionen ausgeliefert werden, eine ist für Spieler gedacht, die andere für die Industrie. Details zur verbauten Hardware sind noch nicht bekannt. Die Nachfrage ist laut HP seit der Ankündigung anhaltend hoch.

Besonderes viel Potenzial hat HPs Engagement als Investor, wenn es dem Unternehmen gelingt, das Geschäft für 3D-Drucker mit VR- und AR-Software für Design und Konstruktion zu verknüpfen.

| Featured Image: HP | Source: Venturebeat

Wenn Du die Artikel auf VRODO hilfreich und interessant findest, dann unterstütze uns bitte, indem Du Deinen Werbeblocker für unsere Seite deaktivierst. Alternativ kannst Du bei Deinem nächsten Amazon-Einkauf unseren Amazon-Link nutzen. Der Kaufpreis für Dich bleibt gleich, aber wir bekommen einen kleinen Anteil daran gutgeschrieben (Mehr dazu, Affiliate-Links sind z.T. auch direkt in Artikeln enthalten). Danke!