8

HTC Vive 2: Vorstellung angeblich auf der CES 2017 *Update: HTC dementiert*

von Matthias Bastian28. Dezember 2016

Update:

Gegenüber dem US-Blog UploadVR dementiert HTC die Gerüchte um die Vorstellung eines möglichen Nachfolgers auf der CES 2017. Das Statement gleicht im Wortlaut dem Dementi von Anfang November, allerdings werden die Gerüchte diesmal explizit adressiert: Es wird kein Nachfolger vorgestellt, heißt es in der Mitteilung. Offen ist, ob damit auch eine eventuelle Arcade- oder Premium-Edition gemeint ist.

Ursprüngliche Meldung: HTC Vive 2: Vorstellung angeblich auf der CES 2017

Laut einer Meldung einer in Taipei ansässigen Nachrichtenagentur soll auf der CES 2017 die zweite Version von HTC Vive vorgestellt werden.

Der Nachrichtendienst Digitimes berichtet, dass kommende Woche auf der CES 2017 ein Nachfolger für HTC Vive vorgestellt werden soll. Digitimes beruft sich auf die taiwanesische Nachrichtenagentur Central News Agency (CNA), die die Meldung herausgegeben haben soll.

Bei Vive 2 handelt es sich nicht um ein grundlegend neues System, sondern um eine stark verbesserte Version der Standardvariante. Die beiden größten Neuerungen neben einem optimierten Tragekomfort sind ein integriertes Drahtlosmodul sowie laut Digitimes zwei 4K-Displays mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz.

Gegenüber der aktuellen Version von HTC Vive wäre das ein umfassendes Upgrade. Der geringe Tragekomfort, das störende Kabel sowie die niedrige Auflösung sind die häufigsten Kritikpunkte an der VR-Brille.

HTCs Vertriebspartner Valve kündigte für kommendes Jahr ebenfalls eine verbesserte Version des Trackingsystems Lighthouse an, das jeder Vive-Brille beiliegt. Auch neue 3D-Controller sind bei Valve in Entwicklung.

Zeitnahe Veröffentlichung von HTC Vive 2: Die Wahrscheinlichkeit steigt

Dass eine Vive-Brille ohne Kabel keine Fantasie ist, zeigt der Adapter von TPcast, den HTC in China seit November 2016 verkauft und der laut einem ersten Testbericht gut funktioniert. Der Hersteller des Moduls kündigte an, dass für das kommende Jahr eine Version entwickelt wird, die auch drahtloses 4K-Streaming unterstützt.

Die Gerüchte um eine verbesserte Version von HTC Vive halten sich seit dem Sommer hartnäckig. Damals meldete sich eine anonyme Quelle aus HTCs Zuliefererkreisen, dass Ende 2016 oder Anfang 2017 eine ergonomisch verbesserte Version der Vive-Brille erscheinen soll, die auch bessere Hardware integriert hat.

Der für gewöhnlich gut informierte Twitter-Leaker LlabTooFeR schrieb Anfang November von einer möglichen Neuauflage von HTC Vive, die auf den Codenamen “Oasis” hört. Oasis ist der Name des Programms, das im Sci-Fi-Roman “Ready Player One” das Metaverse betreibt.

Gegenüber Techcrunch sprach HTCs Rikard Steiber ebenfalls Anfang November über eine ergonomisch optimierte HTC Vive 2 und jährliche Innovationszyklen. Das gut informierte US-Techmagazin vermutete schon zu diesem Zeitpunkt, dass eine neue Version der Vive-Brille auf der CES 2017 angekündigt wird.

Im August zuvor äußerte Raymond Pao, HTCs Vizepräsident für Zukunftstechnologien, dass ein mögliches Nachfolgemodell “nicht mehr nur für Spieler” sein solle. Gleichsam sprach er davon, dass man sich intern noch nicht auf einen konkreten Plan geeinigt habe, wie die kommende Generation VR-Brille genau aussehen könnte.

“Wir möchten etwas bauen, das Medizin, den Handel, soziale Interaktion und Reisen revolutionieren kann.” Möglicherweise dachte Pao dabei an eine weiter entfernte Zukunft und nicht an ein Hardware-Upgrade.

Aktuell bietet HTC die Vive-Brille stark vergünstigt an, zum Teil sind bis zu 120 Euro Rabatt möglich. Das könnte ein kleiner Ausverkauf sein. Die CES 2017 findet kommende Woche vom 5. bis zum 8. Januar in Las Vegas statt.

VRODO fragte im November bei HTC nach, die Gerüchte zu Vive 2 wurden jedoch nicht kommentiert. “Wir sind darauf fokussiert, aus Vive die beste Virtual-Reality-Erfahrung samt Ökosystem zu machen […].”

| Featured Image: HTC

Empfohlene Artikel: