0

HTC Vive auf der CES 2016: Neue Infos zum DevKit 2

von Carolin Albrand1. Januar 2016

Die virtuelle Realität wird eines der wichtigsten Themen der diesjährigen CES in Las Vegas sein. Am 6. Januar startet die Show und HTC gibt vorab bekannt, was es alles zur VR-Brille Vive zu sehen gibt.

Das Highlight für VR-Enthusiasten ist sicherlich der detaillierte Blick auf das zweite Entwicklerkit der Vive-Brille. HTC bestätigt nun offiziell, dass das gute Stück ausführlich vorgestellt werden soll. Teil der Vorstellung dürfte auch der bereits im Dezember angedeutete “technologische Durchbruch” sein, wegen dem die VR-Brille kurzfristig in den kommenden April verschoben wurde. Denn eigentlich sollten VR-Fans die Brille jetzt schon in den Händen halten. Im offiziellen HTC-Blog heißt es dazu: “Die diesjährige CES bereitet die Bühne für das erste Virtual-Reality-Jahr für Endkunden und das ist unsere Chance, die neusten Updates für Vive zu zeigen. Wir stellen die zweite Version des Entwicklerkits vor, die einige besondere Änderungen gegenüber dem beliebten ersten Entwicklerkit zu bieten hat.”

Neben der Vorstellung des zweiten Entwicklerkits wird es zahlreiche weitere Vive-Demos geben, die HTC gemeinsam mit Partnern auf die Beine stellt. Unter anderem wird Audi mehr Details zur geplanten Virtual-Reality-Experience verraten, mit der das Unternehmen in Zukunft mehr Luxusautos verkaufen will. Auch Virtuix, Hersteller eines speziellen Laufbands für VR-Games, wird vor Ort sein und die eigene Hardware demonstrieren. HTC bezeichnet das neue Genre als “Active VR”, also Virtual-Reality-Games, bei denen man mit dem eigenen Körper durch die virtuelle Welt geht, rennt oder auch schleicht. Dazu passend präsentiert VirZOOM einen Heimtrainer, der in Kombination mit VR-Brillen unterhaltsame Workouts in den eigenen vier Wänden ermöglichen soll.

Außerdem kündigt HTC weitere Demos von Alienware (‘The Lonely Whale’), Fox (‘The Martian’), Intel und zahlreichen anderen Hardware- und Content-Produzenten an. Besonders interessant im Bereich VR-Anwendungen für die Arbeit, dürfte eine Demo von Dassault Systems werden. Das Unternehmen zeigt ‘3D-Dream-Sketcher’, eine neue CAD-Software, die es erlaubt, technische Zeichnungen und virtuelle Bauteile direkt in Virtual Reality zu konstruieren.

Neben einem Virtual-Reality-Showroom im Ausstellungsbereich wird es auch private Vive-Demos auf einem Hotelzimmer geben. Auch der bekannte HTC-Vive-Truck wird auf dem Messegelände geparkt, so dass die interessierte Öffentlichkeit ohne CES-Ticket ebenfalls Gelegenheit hat, die VR-Brille auszuprobieren.

Bereits Mitte Dezember 2015 tauchten einige Bilder auf, die wohl das zweite Entwicklerkit der Vive-Brille zeigen. Ein Nutzer der Online-Community Reddit fand die Bilder auf der Vive-Webseite für Entwickler und publizierte sie im Netz. HTC kommentierte den Fund bisher nicht. Die geleakten Bilder zeigen unter anderem eine etwas ergonomischere Variante von HTC Vive mit einer eingebauten Frontkamera. Auch die beiden Bewegungscontroller wurden komplett überarbeitet und sind jetzt nicht nur kleiner und handlicher, sondern auch deutlich schicker als zuvor.

HTC Vive DK2

So könnte das zweite Entwicklerkit der Vive-Brille aussehen. Quelle: HTC

HTC Vive DK2 Controller

Einmal runderneuert: Die speziellen Bewegungscontroller für Vive wirken jetzt richtig futuristisch. Quelle: HTC

Da Oculus VR die Bewegungscontroller Oculus Touch für Oculus Rift auf das zweite Halbjahr 2016 verschoben hat, wird Vive bei Marktstart die einzige VR-Brille sein, die mit einem Controller aufwarten kann, der speziell für Virtual Reality entworfen wurde. Oculus Rift wird stattdessen mit einem herkömmlichen Gamepad ausgeliefert.

| SOURCE: HTC
| FEATURED IMAGE: HTC