10

HTC Vive: Vorbestellung für Drahtlosadapter TPCast gestartet

von Matthias Bastian1. September 2017

Update vom 1. September 2017:

Die Vorbestellung ist ab sofort möglich. Deutsche Handelspartner sind Amazon, Schenker, Alternate und Caseking (noch nicht im Store gelistet). Die offizielle TPCast-Seite zur Vorbestellaktion ist hier.

Ursprünglicher Artikel vom 24. August 2017: 

HTC Vive: Drahtlosadapter TPCast startet in Europa

Mit dem optionalen Drahtlosadapter TPCast für HTC Vive befreit man die VR-Brille vom lästigen Kabelgewirr. Ein knappes Jahr nach dem Marktstart in China startet der Verkauf in Europa.

Ein genaues Verkaufsdatum nennt HTC nicht, Vorbestellungen werden ab dem 1. September angenommen. Mit einer Veröffentlichung im Laufe des Spätsommers oder im Herbst kann man daher wohl rechnen.

So wie das Verkaufsdatum ist auch der Vertriebsweg noch nicht fix: Die Händler, bei denen der Drahtlosadapter zu kaufen sein wird, werden zu einem späteren Zeitpunkt genannt. Der Preis hingegen steht fest: Mit 349 Euro richtet sich das Luxuszubehör in erster Linie an Unternehmen und gut betuchte Enthusiasten.

Der Drahtlosadapter wurde vom gleichnamigen chinesischen Hersteller TPCast im Rahmen des Förderprogramms Vive X entwickelt, das von HTC aufgelegt wurde. Die Technologie ist zwar prinzipiell mit anderen VR-Brillen kompatibel, wird aber vorerst exklusiv für HTC Vive vermarktet.

“Europa ist weltweit einer der interessantesten Märkte für VR-Brillen”, meint Tony Ho, Executive Vice President of Worldwide Sales bei TPCast. “Wir freuen uns daher sehr darauf, in diesem Markt präsent zu sein, europäischen Kunden unser Portfolio an kabellosen VR-Lösungen zugänglich zu machen und unser Partnernetzwerk auszubauen.”

Das Gerät ist die erste kommerziell verfügbare Drahtloslösung für Virtual-Reality-Brillen. Unterstützt wird eine Auflösung von 2K, laut dem Hersteller liegt die zusätzliche Latenz durch die Drahtlosübertragung unterhalb von zwei Millisekunden. Der Videostream wird laut TPCast nicht komprimiert, Einbußen bei der Bildqualität soll es daher nicht geben. Das bestätigte auch unser Test der China-Version.

Drahtlosvergnügen mit Einschränkungen

In unserem Test der China-Version waren wir begeistert von den Möglichkeiten von drahtloser Virtual Reality: “TPCast ist ein wichtiger Schritt in Richtung einfachere Virtual-Reality-Erlebnisse. In den Momenten, in denen der Drahtlosadapter optimal funktioniert, ist die neue Bewegungsfreiheit ein deutlicher Zugewinn.”

Jedoch gibt es technisch noch Luft nach oben. Recht aufwendig ist die Installation mit zusätzlichem Router und einem Sender, der ähnlich wie die Vive-Trackingboxen möglichst weit oben in der Mitte der Trackingfläche angebracht werden muss. Bei schnellen Bewegungen kam es mitunter zu Aussetzern beim Tracking und der Bildübertragung.

Empfohlene Artikel: