5

HTC Vive: Gesund und fit mit Virtual Reality? *Update*

von Tomislav Bezmalinovic29. September 2016

Update vom 29. September:

Wie Donahey bei Reddit bekannt gibt, gründet er aufgrund der positiven Resonanz auf seine Aktion nun ein Entwicklerstudio, das sich auf VR-Fitnessgames konzentriert. Das neue Studio heißt ATG. Im Fitnessslang steht das für “Ass to the Grass” und meint Kniebeugen, die mit dem vollen Bewegungsradius durchgeführt werden und daher besonders anstrengend sind. Bei Reddit verspricht Donahey kompetitive und miteinander vernetzte Fitnessspiele, denen man nicht anmerken solle, dass sie in erster Linie für die Fitness gedacht seien. “Das ist das Schöne daran.”

Ursprünglicher Artikel von 28. September:

Computerspiele machen mehr Spaß als Kniebeugen und Liegestütze. Das weiß auch Tim Donahey. Anstatt ins Fitnessstudio zu gehen, spielte er jeden Tag eine Stunde VR-Games mit HTC Vive, 50 Tage am Stück. Jetzt ist er deutlich schlanker.

Regelmäßig Sport zu treiben, bedarf eiserner Disziplin. Menschen, die sich wenig bewegen, wissen das sehr gut. Tim Donahey kennt diese Schwierigkeiten nicht. Bis zuletzt arbeitete er als Personaltrainer, der in seiner Freizeit bei Wettkämpfen Gewichte hob. Doch nachdem sein Kind auf die Welt kam und ein Familienmitglied erkrankte, musste er seine Prioritäten umstellen. In den folgenden acht Monaten nahm er beträchtlich an Gewicht zu. “Nach all der Zeit konnte ich mich nicht mehr motivieren, wieder ins Fitnessstudio zu gehen und ganz von vorn anzufangen”, sagt Donahey. “Also tat ich nichts.”

Oder doch: Donahey wurde zum VR-Gamer und besorgte sich eine HTC Vive. Als er auf Reddit las, dass manche Spiele viel Bewegung erfordern und körperlich anspruchsvoll sind, brachte ihn das auf eine Idee. Er band sich kurzerhand ein Herzfrequenzmessgerät um und legte los. Als er die Brille nach einer Stunde wieder absetzte, konnte er seinen Augen nicht trauen: Er hatte 866 Kalorien verbrannt.

Fitness in VR: Das Ziel übertroffen

Daraufhin entschied er sich, ein VR-Fitnessprogramm zusammenzustellen, das er für die nächsten 50 Tage durchziehen wollte. Der Plan sah vor, dass Donahey seine Essgewohnheiten ändert und jeden Tag für eine Stunde vier VR-Spiele spielt, die geringe bis hohe Intensitätsstufen bieten und unterschiedliche Muskelgruppen ansprechen.

Nach 50 Tagen zieht Donahey jetzt ein positives Fazit: Er hat sein ursprünglich gesetztes Ziel übertroffen und sieben Kilogramm abgenommen. Die Fitnessgruppe, die er im Internet gründete, hat bereits mehr als fünfzig Mitglieder, die es ihm gleichtun. “Zocken hatte niemals einen anderen Zweck für mich als Unterhaltung”, so Donahey auf Reddit. “Aber diese Erfahrung hat meine Sicht auf das, was virtuelle Realität sein kann, verändert. Die Virtual Reality hilft mir dabei, ein gesünderes Leben zu leben.”

Zu den Spielen in Tim Donaheys Fitnessprogramm gehören unter anderem Audioshield, The Thrill of the Fight und Holopoint. Messungen von Aaron Stanton zufolge verbrennen diese VR-Spiele besonders viele Kalorien.

| Featured Image: Tim Donahey