0

HTC Vive: Home Improvisation VR erscheint am 28. Juli

von VRODO24. Juli 2016

Home Improvisation ist eine Parodie auf den komplexen Aufbau von Möbeln eines schwedischen Einrichtungshauses. Die Entwickler nennen es eine Möbelbausimulation. Nutzer können aus einem Katalog von über 30 Bauteilen entweder seriös eine virtuelle Umgebung einrichten oder spektakuläre Eigenkonstruktionen entwickeln. So lassen sich interessante Fragen beantworten, wie: Was passiert eigentlich, wenn man den Motor eines Ventilators mit einer Schaufensterpuppe kombiniert? Vom stinknormalen Spießer-Wohnzimmer bis hin zum Fetisch-Keller dürfte so ziemlich jeder Hobby-Innenarchitekt auf seine Kosten kommen. Spieler können sich in einem vollständigen Haus austoben, das vom Dachgeschoss bis zur Hobby-Garage alle typischen Einrichtungsszenarien bietet.

Die finale Version von Home Improvisation erscheint am 28. Juli und wird die VR-Brille HTC Vive vollständig unterstützen. Anstatt seine Möbel also nur zweidimensional am Monitor via Mausklick zusammenzusetzen, kann man sich nun in die Räume begeben, sie virtuell begehen und selbst Hand an Holz und Schraube anlegen.

Und was tut man für gewöhnlich, wenn man eine Reihe an IKEA-Möbeln herumstehen hat, die darauf warten, zusammengebaut zu werden? Richtig, man lädt Freunde ein, die das für einen erledigen. Bei Home Improvisation können daher bis zu drei Möbelprofis gleichzeitig virtuelle Einrichtungsgegenstände konstruieren. Nutzer der Monitor-Version können mit ihren Kollegen in Virtual Reality zusammenarbeiten. Das funktioniert sowohl lokal an einem einzelnen PC als auch online.

Das Spiel ist bereits seit einiger Zeit als 2D-Version für herkömmliche Monitore bei Steam als Early-Access-Spiel verfügbar. Der Preis liegt derzeit noch bei 8,99 Euro; das fertige Spiel mit VR-Features könnte etwas teurer werden. Die Idee zum Indie-Hit entstand bei einem Game Jam in 2015. Seit den ersten Prototypen wurde Home Improvisation mit zahlreichen Awards ausgezeichnet.

| Source & Featured Image: The Storke Burnt Down (Entwickler)