0

HTC Vive: Jimmy Fallon spielt Montagsmaler mit Gästen

von Tomislav Bezmalinovic18. Dezember 2016

Die Tonight Show ist mit über drei Millionen Zuschauern die erfolgreichste Late-Night-Show im US-amerikanischen Fernsehen. Für die gestrige Show ließ sich der Moderator Jimmy Fallon etwas ganz Besonderes einfallen: Er spielte mit seinen Gästen Montagsmaler und verwendete hierfür eine HTC Vive.

Beim Montagsmaler zieht ein Spieler ein zufälliges Wort und fertigt eine Zeichnung an, während die anderen Spieler erraten müssen, um welches Wort es sich handelt. Montagsmaler kann man mit einem Blatt Papier und einem Bleistift spielen. Sollten diese Mittel nicht zur Verfügung stehen, kann man alternativ auch auf ein 900 Euro teures Virtual-Reality-System wie HTC Vive zurückgreifen.

Fallon beginnt als Erster, setzt sich die VR-Brille auf und zeichnet mit Hilfe des 3D-Malprogramms Tilt Brush einen Schlangenbeschwörer. Im Hintergrund wird auf einer großen Leinwand übertragen, was Fallon durch die VR-Brille sieht. Die beiden Basisstationen ruhen auf Sockeln und sind im Video recht unauffällig am linken und rechten Bildrand zu sehen. Der Begriff ist schnell erraten, danach reicht der Moderator die VR-Brille an seine Gäste weiter.

Es ist nicht das erste Mal, dass Jimmy Fallon ein VR-System vorführt. Der Moderator zeigte 2013 bereits einen sehr frühen Prototyp von Oculus Rift, 2014 folgte Playstation VR. Auch Conan O’Brien machte Virtual Reality bereits zu einem Gegenstand seiner Late-Night-Show: Im November besuchte der rothaarige Hüne das Virtual-Reality-Labor von Youtube besuchte. Ob das Montagsmaler-Spiel ein Bestandteil von Jimmy Fallons Tonight Show bleiben wird, ist nicht bekannt.

Tilt Brush ist eine der Vorzeige-Apps von HTC Vive

Tilt Brush wurde von einem Studio namens Skillman & Hackett geschaffen. Das 3D-Malprogramm gewann 2014 den ersten Proto Award in der Kategorie “Bestes Interface”. Die Preisverleihung für außergewöhnliche Leistungen im Bereich der Virtual Reality fand 2016 bereits zum dritten Mal statt. Dort räumte Tilt Brush zwei weitere Preise ab: Es gewann nicht nur in der prestigeträchtigsten Kategorie (“Best Overall”), sondern wurde auch als innovativster Titel ausgezeichnet.

Skillman & Hackett wurde im April 2015 von Google aufgekauft. Tilt Brush wird seitdem unter der Leitung von Google weiterentwickelt. Es erschien zum Launch von HTC Vive und ist immer noch ein Exklusivtitel. Seit September bietet das Programm von Haus aus einen Montagsmaler-Modus namens “Tiltasaurus”. Der Spieler, der an der Reihe ist, sieht innerhalb der VR-Brille den Begriff, den er in eine Zeichnung übertragen muss. Die anderen Spieler nur die Zeichnung, aber nicht den Begriff, auf einem Monitor.

Nutzer von Oculus Rift haben seit dem Launch von Oculus Touch ebenfalls Zugriff auf ein 3D-Malprogramm. Dieses nennt sich Quill und wurde von Oculus Story Studio entwickelt. Es ist für Käufer von Oculus Touch kostenlos auf Oculus Home erhältlich.

| Featured Image: NBC

Empfohlene Artikel: