0

HTC Vive kann ab sofort bei Conrad ausprobiert werden *Update*

von Matthias Bastian19. Oktober 2016

Update vom 21. Oktober:

Wer eine Demosession für HTC Vive gebucht hat, kann zwischen dem Unterwassererlebnis The Blu, der Game-Satire Job Simulator, dem Weltallgeballer Space Pirate Trainer sowie der Mal-App Tilt Brush auswählen.

Ursprüngliche Meldung vom 20. Oktober:

Das Weihnachtsgeschäft steht an und drei hochwertige VR-Brillen stehen zum Verkauf. Welche darf es sein?

Playstation VR, Oculus Rift oder HTC Vive: Für VR-Interessierte, die sich bislang nicht festlegen konnten, ist es in diesen Tagen nicht einfach, die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Alle drei Systeme bieten Vor- und Nachteile.

Playstation VR punktet mit Sonys Ökosystem, recht ausgereifter Software und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer schon eine Playstation 4 besitzt, muss nicht mehr als 500 Euro investieren, um in die Virtual Reality zu starten.

Die PC-Brillen Oculus Rift und HTC Vive bieten im Vergleich ein präziseres Tracking, ausgereifte 3D-Controller und bessere Grafik. Während sich Oculus Touch anschickt, die neue Referenz für 3D-Controller zu werden, bietet die Vive-Brille 360-Grad-Tracking und Room-Scale-VR von Haus aus. Viele Anwendungen sind für diese Art der Nutzung optimiert.

Ausprobieren ist daher Pflicht vor einem Kauf, um den Tragekomfort, den Platzbedarf, die Unterschiede in der Bildqualität sowie beim Tracking selbst zu erfahren und besser beurteilen zu können. Oculus Rift und Playstation VR können schon länger im Einzelhandel angetestet werden, unter anderem bei Media Markt, Saturn und Gamestop.

Jetzt zieht HTC nach und installiert Demostationen in den Elektromärkten von Conrad und bei anderen ausgewählten Einzelhändlern. Wer an einer Demo interessiert ist, kann über HTCs Store Locator einen passenden Händler im Umkreis finden und einen Demoslot buchen.

Der Tester darf aus einer Reihe an Apps wählen und pro Demo 15 Minuten in die virtuelle Welt eintauchen. Bei Gefallen kann die VR-Brille direkt gekauft werden, der umständliche Versand aus den USA fällt demnach flach.

| Featured Image: HTC