Ein neues Medium hat dann gute Aussichten auf Erfolg, wenn es den Menschen die Möglichkeit gibt, sich auszudrücken. Das Virtual Reality das kann, zeigt das VR-Andenken eines schwedischen Künstlers.

Für seinen plötzlich verstorbenen Vater kreierte der Schwede Jonas Wahlbärj das virtuelle Andenken im Video unten. Das Kunstwerk erstellte er mit Googles Tilt Brush, einer räumlichen Mal- und Zeichenapp für HTC Vive.

Die Phase der Kreation bezeichnet Wahlbärj als “therapeutisch”. Die Szene zeigt den Vater beim Fischen. Unterlegt wurde das virtuelle Kunstwerk mit der Lieblingsmusik des Vaters. Die Pinselstriche sind zum Teil interaktiv und reagieren auf den Rhythmus der Musik.

| Featured Image: Jonas Wahlbärj (Screenshot bei YouTube)

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast: E3 2018 - war es das mit VR? | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.