Wer mit der Qualität der Vive-Linsen unzufrieden ist, hat nun die Chance auf ein günstiges Upgrade: Die Linsen aus Samsungs Gear VR passen in die HTC-Brille.

Digility 2018

Reddit-Nutzer haben in den letzten Tagen umfangreiche Anleitungen für eine tiefgreifende Modifikation des Vive Headsets vorgestellt. In den Posts wird beschrieben, wie man mithilfe spezieller 3D-gedruckter Linsensockel die Gläser der neueren Samsung GearVR-Modelle (kompatibel ab der 2016er Reihe) in HTC Vive und Vive Pro einbauen kann.

Zusätzlich zum Linsentausch sind Änderungen an der SteamVR-Konfiguration notwendig, die die eigentlich für Vive gedachten Bilddaten für die neue GearVR-Linsenkrümmung optimieren. Dann ist die Gear-Vive-Hybrid-Brille auch schon betriebsbereit.

Die Modifikation ist recht günstig: Eine GearVR 2016 ist schon ab 70 Euro zu haben. Die speziellen Sockel sind über diverse 3D-Printing-Dienster ab zehn Euro fürs Paar  zu bekommen.

Gear-VR-Linse im 3D-gedruckten Sockel. Bild: grodenglaive / Reddit

Schärfere Bildmitte, schmaleres Sichtfeld

Die mutigen Reddit-Tüftler berichten von einem deutlich größeren Schärfebereich in der Mitte des Sichtfeldes. Außerdem verschwinden die Lichtspiegelungen, die durch den Fresnelschliff der originalen Vive-Linsen entstehen.

Das Sichtfeld wird zwar als minimal enger beschrieben, aber der größere Schärfebereich soll diesen Nachteil wettmachen. Man müsse nun weniger den Kopf drehen, um scharf zu sehen, da man wie in der Realität seinen Blick schweifen lassen könne, berichten erfolgreiche Modder.

Als kleines Manko wird die leichte tonnenförmige Verzerrung beschrieben, die auf die noch nicht komplett optimierte Linsen-Software zurückzuführen ist. Da die Modifikation bei den VR-Enthusiasten gut ankommt, sollen Verbesserungen aber nur eine Frage der Zeit sein. Ein weiterer Nachteil der Mod: Nach dem Linsentausch ist wohl die Garantie futsch.

Wichtig zu beachten ist, dass die GearVR-Linsen etwas weiter in das Gerät hineinragen als die Standardgläser. Für Brillenträger kann das ein Problem sein. Hier empfiehlt es sich, Gebrauch von den seitlich an HTC Vive angebrachten Drehknöpfen zu machen, um Displays und Linsen etwas vom Gesicht zu entfernen und mehr Raum zu schaffen. Jedoch wird dadurch das Sichtfeld noch schmaler.

Weiterlesen über Vive:

| Featured Image: Reddit-Nutzer grodenglaive via Imgur


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #109: Magic Leap im Test und VR-Hype-Zyklus | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.