0

HTC Vive: Mit “LyraVR” lässt sich spielend leicht Musik komponieren

von Tomislav Bezmalinovic16. Mai 2017

Räumlichkeit ist das Paradigma eines neuen Computerzeitalters, das von Virtual und Augmented Reality eingeläutet wird. Anwendungen wie Tilt Brush machen es vor und erweitern menschliche Tätigkeiten wie das Malen und Zeichnen um eine dritte Dimension. “LyraVR” tut dasselbe für die Musikproduktion und lässt Kreative den virtuellen Raum nutzen, um Stücke zu komponieren.

LyraVR ist eine Plattform, die es Nutzern ermöglicht, Musikstücke in 3D zu komponieren, aufzuführen und mit anderen Nutzern zu teilen. Dank eines intuitiven Interface können nicht nur Profis, sondern auch Laien im Nu musikalische Sequenzen kreieren, die man nicht nur hört, sondern auch sieht.

Der Anwender beginnt damit, Samples im Raum zu platzieren. Diese können als vorgefertigtes Element importiert oder manuell erstellt werden, indem man eine Programmbibliothek öffnet und eines von zahlreichen Instrumenten auswählt. Mit diesen können anschließend Samples kreiert werden. Hier stehen klassische Instrumente wie ein Piano, eine Geige oder ein Cello, aber auch elektronische Klangerzeuger zur Verfügung.

Visualisiertes Komponieren

Hat man eine Reihe von Samples im Raum platziert, könne diese mit den Vive-Controllern durch eine Linie verknüpft werden. Drückt man jetzt auf die Wiedergabetaste werden die Samples in der Reihenfolge abgespielt, in der man die Klangelemente verknüpft hat. Möchte man aus der Sequenz ein Loop machen, muss das letzte Glied lediglich mit dem ersten Glied verbunden werden. So entstehen um den Nutzer herum nach und nach musikalische Skulpturen.

Auf die Tonhöhe einzelner Samples nimmt man Einfluss, indem man sie greift und höher oder tiefer im Raum positioniert. Zusätzlich kann man einen Drumcomputer oder ein 88-Tasten-Keyboard in die virtuelle Umgebung laden. Die Vive-Controller werden dabei zu Schlägeln, mit denen man die Tasten anschlägt – ähnlich wie bei einem Xylophon. Um andere Nutzer an der Musik teilhaben zu lassen, können Live-Performances aufgezeichnet und Kompositionen exportiert und reimportiert werden.

LyraVR wurde von HTC im Rahmen des ersten Vive-X-Förderprogramms unterstützt. Die Anwendung ist als Early-Access-Titel bei Steam erhältlich und kostet 9,99 Euro. Bis Ende Jahr soll LyraVR den Betastatus verlassen. Mehr Informationen findet man auf der offiziellen Internetseite.

| Featured Image: LyraVR

Empfohlene Artikel: