0

HTC Vive: Mit “MakeVR” könnt ihr professionell 3D-Modelle erstellen

von Tomislav Bezmalinovic28. März 2017

Besitzern von Oculus Rift steht mit Medium ein sehr gutes Programm zur Modellierung dreidimensionaler Objekte zur Verfügung. Für HTC Vive gibt es außer Kodon, das sich noch im Early-Access befindet, nichts Vergleichbares. Mit MakeVR füllt HTC diese Lücke und bietet eine Anwendung zur professionellen Erstellung von 3D-Modellen an.

MakeVR ist nicht nur ein Programm, mit dem sich Kreative austoben können, sondern ein professionelles Werkzeug. Gepaart mit der intuitiven Handhabe eines VR-Interfaces, bei dem man sich um das Modell herumbewegt und mit den Händen arbeitet, soll die 3D-Modellierung vereinfacht und auf diese Weise einer größeren Zahl von Menschen zugänglich werden.

Der professionelle Anspruch ist den Entwicklern wichtig, deshalb liegt MakeVR eine CAD-Engine zugrunde. Das macht den Import von 3D-Modelle im .sab-, .sat- und .stl-Format möglich. Letzteres lässt sich in MakeVR nicht mehr modifizieren. Exportieren kann man das erstellte oder modifizierte 3D-Modell in einer Reihe von Formaten (.sab, .stl, .obj), sodass man es in einem anderen Programm weiterverarbeiten oder in eine Game Engine importieren kann.

Optimiert für den 3D-Druck

MakeVR optimiert die erstellten Modelle automatisch für den 3D-Druck. Um das Drucken zu erleichtern, sind die Entwickler eine Partnerschaft mit Shapeways eingegangen. Das 3D-Modell kann per Knopfdruck in deren Datenbank hochgeladen, von dort aus begutachtet und zum Druck freigegeben werden.

MakeVR wurde von Sixense entwickelt, den Urhebern des STEM-Systems. Ende 2013 hatten mehr als 2300 Fans erfolgreich eine Kickstarter-Kampagne für die Bewegungscontroller unterstützt, diese wurden jedoch bis heute nicht ausgeliefert. Sixense arbeitet seit 2014 an MakeVR. Nach einer abgebrochenen Kickstarter-Kampagne wurde das Projekt von HTC im Rahmen der Vive Studios finanziell unterstützt.

MakeVR ist ab sofort auf Viveport erhältlich und kostet 27 Euro. Demnächst soll eine Profi-Version von MakeVR erscheinen, die präzisere Werkzeuge bieten wird. Wann sie erscheint und wie viel sie kosten wird, ist nicht bekannt. Mehr Informationen zu MakeVR gibt es im offiziellen Blogeintrag. Ob die Software für andere Plattformen erscheint, ist nicht bekannt.

| Featured Image: HTC

Empfohlene Artikel: