0

HTC Vive: Mit Vivepaper wird Lesen zu einem Erlebnis

von Tomislav Bezmalinovic27. Oktober 2016

HTC hat eine neue App namens “Vivepaper” für seine Vive-Brille vorgestellt, die das Lesen zu einem interaktiven Erlebnis macht.

Die Vivepaper-App verwendet die Frontkamera der VR-Brille um QR-Codes zu scannen, die auf der Rückseite realer Magazine aufgedruckt sind. Die Magazine werden dann in die Anwendung übertragen und können dort innerhalb virtueller Umgebungen gelesen werden. Diese passen sich den Seiten an, die man gerade betrachtet. Liest man zum Beispiel einen Artikel über Traumstrände der Karibik, so erscheinen diese Strände im Hintergrund in Form eines 360-Grad-Fotos oder -Videos. So wird der Leser an den Ort transportiert, über den er gerade liest.

Man kann jedoch auch auf Bilder innerhalb des virtuellen Magazins klicken und das gezeigte Objekt erscheint im Hintergrund. Ein Video zeigt, wie ein Leser auf das Bild eines Luxussportwagens klickt. Dieses erscheint dann im Hintergrund als 3D-Modell in Lebensgröße. Der Leser kann dabei mit dem Finger über das Bild wischen, um den Wagen von allen Seiten zu sehen. HTC möchte also nicht nur einen Reader für die virtuelle Realität anbieten, sondern ein neuartiges, interaktives Leseerlebnis schaffen.

“Es passt, dass wir Vivepaper in dem Land ankündigen, das das Papier erfunden hat”, sagte Alvin Wang Graylin, der chinesische Geschäftsführer von HTC Vive beim Launchevent. HTC konnte für den Start das deutsche Verlagshaus Condé Nast als Partner gewinnen: “Mit Vivepaper erwecken wir Millionen von Büchern, Magazinen und Zeitungen in der virtuellen Realität zum Leben. Wir sind begeistert, Condé Nast als Launchpartner zu haben und freuen uns, deren Produkte VR-Anwendern auf der ganzen Welt zugänglich zu machen,” heißt es in der Pressemitteilung. HTC sucht derzeit aktiv nach weiteren Verlagen, die an einer Zusammenarbeit interessiert wären.

Die App wird am 31. Oktober zunächst exklusiv im chinesischen Viveport-Store erscheinen, eine Version für den westlichen Markt dürfte aber nicht allzu lange auf sich warten lassen. Zudem soll demnächst ein SDK veröffentlicht werden, das es Entwicklern und Herausgebern möglich macht, Inhalte mit einem Minimalaufwand auf der Vivepaper-Plattform zu veröffentlichen.

HTCs Pressemitteilung kann hier eingesehen werden.

| Featured Image: HTC