0

HTC Vive: Mit “Witly VR” lernt man Sprachen in Virtual Reality

von Tomislav Bezmalinovic19. Februar 2017

Witly VR will Menschen, die ihre Sprachkenntnisse verbessern wollen, mit Muttersprachlern und Sprachlehrern vernetzen.

Ein tschechisches Startup will eine Plattform für bezahlten Face-to-Face-Sprachunterricht in Virtual Reality etablieren. Tatsächlich reichen wenig Informationen, wie die Stimme, ein einfacher Avatar, sowie Bewegungen des Kopfes und der Hände, um den Eindruck entstehen zu lassen, dass man sich mit einer anderen Person im selben Raum aufhält – auch wenn sich diese auf der anderen Seite der Weltkugel befindet.

Um eine Unterrichtsstunde zu buchen, begibt man sich auf die offizielle Internetseite und wählt einen Tutor aus. Derzeit bieten nur zwei Sprachlehrerinnen Stunden in Spanisch und Englisch an. Für eine Lektion, die 45 Minuten dauert, verrechnen die beiden Tutorinnen lediglich 10 US-Dollar für Englisch und 12 US-Dollar für Spanisch. Der Preis wird von den Lehrern selbst festgelegt.

Die VR-Plattform ist gestern gestartet und will sein Angebot so schnell wie möglich ausbauen. Unterricht in Deutsch, Französisch, Russisch, Japanisch und mehr Sprachen soll demnächst folgen. Deshalb sucht das Team derzeit aktiv nach weiteren Tutoren. Interessenten, die Muttersprachler sind oder bereits als Sprachlehrer tätig waren, können sich hier oder im entsprechenden Reddit-Beitrag bewerben. Sollte die Plattform erfolgreich sein, will das Startup weitere Bildungsangebote nachdenken, die über Sprachunterricht hinausgehen.

Die App kann man kostenlos auf der offiziellen Internetseite herunterladen. Derzeit wird nur HTC Vive unterstützt.

| Featured Image: Witly VR

Empfohlene Artikel: