1

HTC Vive: Mixed-Reality-Trailer für VR-Spiel beeindruckt

von Matthias Bastian4. April 2016

Am 5. April ist offizieller Launchtag von HTC Vive, der VR-Brille von HTC und Valve. Mit dabei ist das kostenlose Puzzlespiel “Fantastic Contraption”. Ein neuer Mixed-Reality-Trailer zeigt das Potenzial des Titels – und von Virtual Reality im ganzen Raum.

Das besondere Feature der Vive-Brille sind VR-Erlebnisse im ganzen Raum. Der Begriff “Room-Scale-VR” hat sich in der Fachsprache der VR-Enthusiasten mittlerweile durchgesetzt. Möglich werden diese speziellen VR-Erlebnisse unter anderem durch die beiden 3D-Controller von Vive, die zusätzlich zur VR-Brille vom Trackingsystem erfasst und verfolgt werden. Von diesem Feature macht auch der neue Mixed-Reality-Trailer Gebrauch, um die reale und virtuelle Welt gleichzeitig darzustellen.

Der Produzent für Spieletrailer Kert Gartner bringt einen der 3D-Controller an seiner Kamera an. So kann er die Position der Videokamera im Raum relativ zur Spielewelt tracken. Auf die Art wird Gartner zu einem Virtual-Reality-Kameramann und liefert spektakuläre Bilder direkt aus der virtuellen Welt. Die Transparenz der virtuellen Umgebung ist stufenlos regelbar, so dass man beliebig zwischen bekannter und virtueller Realität umschalten oder beide Welten sogar überlagern kann. Fast sieht es so aus, als würde der VR-Nutzer mit Hologrammen hantieren, die wie bei Microsofts Hololens in das eigene Wohnzimmer projiziert werden.

Doch warum ist der Trailer so wichtig für die ganze Branche? Im Gegensatz zu allen anderen Trailern für VR-Apps zeigt Gartners Video, wie es sich anfühlt, in Virtual Reality zu sein. Das ist mit herkömmlichen Aufnahmeprozessen nicht umsetzbar. Gartner erweist damit der Branche einen echten Dienst, denn er löst fast im Alleingang ein schwerwiegendes Problem von VR-Unternehmen: Wie verkaufe ich die virtuelle Realität den Menschen, die sich mit dem Thema nicht auskennen und keine VR-Brille besitzen? Bleibt nur zu hoffen, dass Gartner seine Aufnahmetechnik mit dem Rest der VR-Welt teilt, damit wir in Zukunft noch mehr dieser tollen Mixed-Reality-Trailer zu sehen bekommen. Und wer weiß, vielleicht sind Gartners Videos ja auch ein Ausblick auf die “Let’s Play”-Clips der Zukunft.

Fantastic Contraption kommt auch für Oculus Rift

Die Vive-Version von Fantastic Contraption ist vorerst für einen Trackingbereich von rund 2 x 1,5 Meter optimiert, aber weitere Versionen für VR-Begeisterte, die lieber im Sitzen oder Stehen in virtuelle Welten eintauchen, sind schon in Entwicklung. Dafür wird die 3D-Umgebung einfach verkleinert, so dass man das Gefühl hat, sie steht auf dem Schreibtisch vor einem.

GIF

In Fantastic Contraption können VR-Nutzer ausgefallene Vehikel zusammen­bauen, die fahrend verschiedene Hindernisse überwinden müssen. Ziel ist es dabei immer, mit der selbstgebauten Maschine einen Ball in einen Zielbereich hinter dem Hindernis zu befördern. Wie die Maschine aber aufgebaut wird, das ist dem Spieler völlig freigestellt. Sobald die 3D-Controller Oculus Touch für Oculus Rift im zweiten Halbjahr 2016 auf den Markt kommen, soll es Fantastic Contraption auch für die Rift-Brille geben. Wer vorab schon einmal tüfteln möchte: Die Originalversion von Fanastic Contraption erschien 2008 ursprünglich für den Browser und kann hier noch immer ausprobiert werden.

| FEATURED IMAGE: Fanastic Contraption / Kert Gartner