0

HTC Vive: Neue Spiele bald “fast im wöchentlichen Rhythmus”

von Matthias Bastian22. Oktober 2016

Technisch funktioniert die VR-Brille HTC Vive zwar hervorragend, aber es mangelt an konstantem Nachschub für hochwertige Software. Gerade Spieler beschweren sich über zu viele VR-Experimente, die noch kein Ersatz zu den flachen 2D-Games am Monitor sind.

Bei HTC verantwortet Joel Breton die Beziehungen zu Entwicklern sowie die Förderinitiative Vive X. Er soll dafür sorgen, dass die Vive-Brille mit hochwertiger Software in verschiedenen Bereichen versorgt wird, von B2B-Anwendungen bis zu Spielen.

Gegenüber UploadVR kündigt Breton an, dass derzeit über 30 Teams daran arbeiten, hochwertige Inhalte für HTC Vive und andere VR-Plattformen zu erstellen. Unter diesen Teams sollen laut Breton sowohl bekannte Triple-A-Entwickler als auch unbekannte Indie-Entwickler sein.

Bislang habe HTC einen Großteil der Kooperationen und der kommenden Software noch nicht angekündigt. “Wir wollen uns zurückhalten, bis die Sachen fertig sind, aber recht bald werden neue Spiele beinahe in einem wöchentlichen Rhythmus erscheinen”, sagt Breton.

Bethesda ist sicher an Bord

Namen verrät Breton freilich nicht, aber zu den Triple-A-Entwicklern dürfte zweifelsohne das Entwicklerstudio Bethesda gehören. Das renommierte Team kündigte auf der vergangenen E3 VR-Versionen der Spiele “Fallout 4” und “Doom” für HTC Vive an. Prototypen der beiden Titel wurden in den vergangenen Monaten wiederholt bei diversen Messen und Veranstaltungen mit der Vive-Brille demonstriert.

Wie gehabt möchte HTC einen eher offenen Ansatz bei der Distribution der Inhalte verfolgen. Das VR-Ballerspiel “Front Defense” wird bei HTC von einem internen Startup entwickelt und soll dennoch für andere Plattformen verfügbar sein.

“Unser Vorgehen ist für unsere Kunden besser, daher denken wir, dass es auch für die VR-Branche insgesamt besser ist. Wir möchten andere Unternehmen dazu ermutigen, ihre Position zu überdenken. Von dem was wir wissen und was uns der Markt sagt, sind geschlossene Plattformen keine erfolgreiche Strategie”, sagt Breton gegenüber VRODO. Auch die Gründung eines eigenen Triple-A-Studios sei für HTC vorstellbar. “Wir überlegen immer, wie wir VR zu einem Erfolg machen können und tolle Inhalte sind der beste Weg.”

| Featured Image: Upload VR | Source: Upload VR