0

HTC Vive: Neuer Trailer für Tilt Brush

von Matthias Bastian4. Mai 2016

Tilt Brush ist sowas wie der Everyone’s Darling in der VR-Szene und das völlig zurecht. Das zeigt auch Googles neuster Trailer.

Die Mal-App für den dreidimensionalen Raum schafft vollkommen neue Möglichkeiten, um sich kreativ auszutoben. Kunst entsteht nicht mehr flach auf dem Monitor, dem Papier oder der Leinwand, sondern direkt in 3D. Gemalt wird wie gehabt mit Pinsel und Farbe, aber auch Licht und animierte Materialien wie Feuer, Schnee oder Dampf, können in das Kunstwerk eingebaut werden. So entstehen lebendig wirkende und plastische 3D-Szenen, die man von allen Seiten betrachten kann, ein interessanter Mix aus klassischer Mal- und Objektkunst.

Neben der 3D-Kunst macht ein anderes Feature Tilt Brush so revolutionär: Einmal erschaffene virtuelle Kunstwerke müssen nicht auf der eigenen Festplatte verbleiben, sondern werden in “Tilt”-Files abgespeichert und können mit der Community geteilt werden. Tolle Beispiele gibt es beispielsweise hier oder hier.

Gespeichert wird neben dem Kunstwerk auch der Entstehungsprozess, man kann den Künstler nachträglich bei jedem Pinselstrich beobachten. Man stelle sich vor, wir könnten heute Picasso, Van Gogh, Dali und Co. dabei über die Schulter schauen, wie sie ihre Meisterwerke erschufen. Nicht nur das Handwerk könnte man analysieren, sondern auch die Emotionen beim Schaffungsprozess – und das gespeichert für alle Zeiten. Die kulturellen und gesellschaftlichen Implikationen solcher technologischer Möglichkeiten sind beeindruckend.

Google war so clever und erkannte das Potenzial der App frühzeitig und kaufte die Anwendung samt Entwickler auf. Eine erste Tilt-Brush-Ausstellung gibt es auch schon, wie es sich gehört findet diese rein virtuell und in Googles hauseigenem Chrome-Browser statt. Als Experiment bezeichnet Google die “Virtual Art Sessions”, bei denen Zuschauer Künstler in 360-Grad dabei beobachten können, wie sie 3D-Kunstwerke in der virtuellen Realität schaffen.

Tilt Brush ist für knapp 30 Euro bei Steam VR verfügbar, Vorbesteller der VR-Brille HTC Vive bekommen die Software kostenlos beigelegt. Bislang ist die App nur mit HTC Vive und den dazugehörigen 3D-Controllern kompatibel.

| Featured Image: Google