0

HTC Vive: Neues Bewegungskonzept wie bei Ready Player One

von Matthias Bastian3. Mai 2016

Room-Scale-VR mit HTC Vive ist schon jetzt ein Techerlebnis, das auf der Zukunft zu kommen scheint. Trotzdem: Die elektronischen Grenzen des Chaperone-Systems holen uns viel zu schnell ein.

Eine kleine Arena, ein Büro, vielleicht ein Kino oder ein Schiffsdeck – solche Orte bekommt man gut in den rund 15 Quadratmeter unter, in denen die Vive-Brille Bewegungen registriert. Aber sobald man größere Reichweiten überbrücken will, wird es kompliziert. Teleportation ist aktuell die gängigste Fortbewegungsvariante in Virtual Reality, kann aber auch die Atmosphäre eines VR-Erlebnisses stören.

Deswegen suchen Entwickler intensiv nach Bewegungskonzepten, die dem Nutzer auch physisch das Gefühl geben, dass er sich tatsächlich durch die virtuelle Umgebung bewegt, anstatt sich nur hindurch zu zappen. Auf der Stelle laufen ist eine Variante, eine andere Möglichkeit ist es, einfach nur wie bei einem ordentlichen Marsch die Arme zu schwingen, so wie es oben im Video demonstriert wird.

Perfekt ist das Konzept von Entwickler David Dewhirst natürlich noch nicht, es ist vorerst nur ein experimenteller Ansatz, der noch verfeinert werden muss. Beispielsweise kann man nicht rückwärts oder seitwärts laufen, sondern fährt wie ein Zug auf Gleisen. Auch die Arme werden früher oder später müde. Außerdem sind beide 3D-Controller belegt, während man läuft, das schränkt die Anwendungsszenarien ein.

Aber es gibt auch Vorteile: Im Gegensatz zum auf der Stelle laufen erfordert Dewhirsts Locomotion-Konzept weniger Balance und ist nicht so anstrengend. Das natürliche Armschwingen könnte außerdem Motion Sickness vorbeugen, die besonders dann auftritt, wenn virtuelle und gefühlte Bewegung sehr weit auseinanderliegen.

Angelehnt ist das Bewegungskonzept an die Geschichte “Ready Player One”, ein Bestseller-Roman aus 2011, bei dem die virtuelle Welt ein zentrales Thema ist. Der Hauptdarsteller bewegt sich am Anfang der Geschichte auf ähnliche Art in Virtual Reality fort. Zum Buch ist auch ein Film in der Mache, der von Steven Spielberg verfilmt wird, auch ein VR-Spinoff wird es voraussichtlich geben. Wenigstens für dieses Spinoff scheint die “Dewhirst-Fortbewegung” wie gemacht zu sein.

Letzte Aktualisierung am 6.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

| Featured Image: David Dewhirst (Screenshot bei YouTube) | Featured Image: Florian de Gesincourt / Artstation