2

HTC Vive: Smartphone-App jetzt für Android und iOS verfügbar

von Matthias Bastian4. April 2016

Virtual Reality hat ein Second-Screen-Problem und HTC schickt sich an, dieses Problem zu lösen. Die dazu passende App ist nun für Android und iOS verfügbar.

Im Februar überraschte HTC die Virtual-Reality-Branche mit einem neuen Feature, das bis dato keiner auf dem Schirm hatte. Mit den “Vive Phone Services” können VR-Enthusiasten ihre VR-Brille via Bluetooth mit dem Smartphone verbinden. So kann man auch in Virtual Reality ganz reale Anrufe und Nachrichten entgegennehmen und beantworten. Das dafür notwendige Mikrofon ist bereits in der VR-Brille integriert. Auch Kalenderbenachrichtigungen können direkt in der VR-Brille angezeigt werden. Die HTC Vive-App heißt “Vive Phone Companion” und kann für Android und für iOS ab sofort kostenlos heruntergeladen werden.

Die “Vive Phone Services” sind zwar (noch) kein vollwertiger Ersatz für den gewohnten Second Screen, aber immerhin ein Anfang. Für alle besonders nervösen Smartphone-Checker, die das Telefon kaum länger als fünf Sekunden aus der Hand legen können, dürften die “Vive Phone Services” ein echter Segen sein. Wem Anrufe, Nachrichten und Kalender nicht reichen, der kann das Display des Smartphones außerdem über die an der Vive-Vorderseite integrierte Kamera ansehen und bedienen.

Oculus VR ignoriert das Thema Second Screen leider noch weitgehend; über eine Frontkamera dachten die Rift-Erfinder zwar nach, ein früherer Prototyp hatte diese sogar integriert, letztlich entschied man sich aber aus Gewichts- und Kostengründen dagegen. “Die zusätzlichen Kosten und mehr Gewicht stehen nicht im Verhältnis zu dem, was man mit der Kamera anstellen kann. Die Technologie ist noch nicht ausgereift genug, um gute Augmented Reality oder ein hochwertige Pass-Through-Feature anzubieten”, glaubt Oculus-Gründer Palmer Luckey.

Eine Alternative für die Kommunikation mit der Außenwelt, die für beide PC-VR-Brillen funktioniert, ist die Anwendung “Virtual Desktop”. Mit der App kann man die gewohnte Desktop-Umgebung auch in VR ansehen und benutzen. Der schnelle Wechsel zwischen E-Mail, Messenger, Browser und VR-App ist damit problemlos möglich und zwar ohne die VR-Brille zuvor absetzen zu müssen. Die “Virtual-Desktop”-App unterstützt sowohl HTC Vive als auch Oculus Rift und ist bereits bei Steam verfügbar. Eine Version für Oculus Home ist noch nicht online.

| Featured Image: HTC