0

HTC Vive: The Music Room ist ein virtuelles Musikzimmer

von Matthias Bastian23. Juni 2016

The Music Room von den Entwicklern Chroma Coda aus Melbourne kommt nicht nur mit einer ganzen Reihe an virtuellen Musikinstrumenten, sondern auch mit entsprechender Software (Bitwig) für die Verarbeitung der Klänge. Das Bundle ist bei einem Preis von 129 US-Dollar im Verhältnis zu anderer VR-Software eher teuer, im Vergleich zu den Kosten für ein echtes Instrument ist der Preis aber denkbar niedrig. Das Einsteiger-Xylofon aus dem Musikunterricht mal ausgenommen.

Die Besonderheit an Virtual-Reality-Mucke: Dank Handcontroller komponiert man die Musik nicht nur, sondern spielt sie regelrecht ein, so wie an einem echten Musikinstrument eben auch. Laut der Entwickler ist es dabei ein Vorteil, dass die virtuellen Instrumente nicht mehr an physische Restriktionen wie Tasten oder Saiten gebunden sind. So soll eine völlig neue Art des Musizierens möglich sein. Vielleicht entsteht ja tatsächlich eine Sammlung an VR-Instrumenten, die rein virtuell funktionieren und die aufgrund ihrer Klangeigenschaften völlig neue Musik-Genres begründen.

The Music Room erscheint am 24. Juli zuerst bei Steam und richtet sich, im Gegensatz zu Musik-Entertainment wie Rockband VR, in erster Linie an versierte Musiker – oder die, die es gerne werden wollen. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite.

| Featured Image: Chroma Coda