0

HTC Vive: Valve gibt Rendertechnologie frei

von Matthias Bastian3. Juni 2016

Besitzer der VR-Brille HTC Vive können sich auf bessere Performance freuen – kostenlos.

Valves VR-Erfahrung “The Lab” gehört noch immer zu den eindrucksvollsten Virtual-Reality-Demonstrationen für HTC Vive und bietet einen guten Querschnitt durch die Möglichkeiten des neuen Mediums. Neben einigen Spielkonzepten gibt es auch Film- und sogar Lerndemos zu sehen. Dabei fällt besonders die verhältnismäßig hochwertige optische Präsentation bei sehr guter Performance positiv auf. The Lab wirkt wie aus einem Guss, kommt aber auch auf weniger leistungsfähigen PCs dennoch fast nie ins Stocken.

Die dafür verantwortliche Rendertechnologie gibt Valve jetzt kostenlos für Entwickler frei. Diese kann anhand der Rechnerleistung in Echtzeit die Grafikeinstellungen anpassen, so dass stets die benötigten 90 Bilder pro Sekunde bei höchstmöglicher grafischer Qualität dargestellt werden. Damit sollen VR-Anwendungen auch mit weniger leistungsfähigen Grafikkarten noch flüssig laufen.

Valves Rendertechnologie dockt direkt an die Unity Engine 5.4 an, Entwickler sollen das adapative Rendering auch rückwirkend in Apps integrieren können. Ausführliche Informationen zu den Features gibt es hier.

| Featured Image: Valve