Update vom 15. September 2018:

Einzelne Vorbesteller des offiziellen Vive-Drahtlosadapters aus Europa werden derzeit von HTC informiert, dass das Gerät erst ab dem 8. Oktober in den Versand geht. Einzelne Händler haben das Versanddatum bereits in den Oktober verschoben. Als Grund für die Verzögerung nennt HTC Probleme bei der Logistik.

Ursprünglich sollte der Adapter ab dem 24. September verkauft werden. Vorbestellungen werden seit dem 5. September angenommen. Nach einer Auskunft des HTC-Supports soll außerdem jede Powerbank mit QC 3.0-Unterstützung mit dem Drahtlosadapter kompatibel sein.

Update vom 22. August 2018:

Valve bestätigt auf Nachfrage, dass der offizielle Vive-Drahtlosadapter mit Valves kommenden VR-Controllern “Knuckles” kompatibel sein wird. Wann die erscheinen, ist derweil unbekannt. Auf der Spielemesse Gamescom werden sie nicht gezeigt, was eine zeitnahe Veröffentlichung unwahrscheinlich macht. Weitere Informationen zu Valves Knuckles stehen hier.

Ursprünglicher Artikel vom 21. August 2018:

Am 24. September bringt HTC den gemeinsam mit Intel und Displaylink entwickelten offiziellen Drahtlosadapter für Vive und Vive Pro auf den Markt.

Der offizielle Vive-Drahtlosadapter ist ab dem 5. September direkt über Vive.com und bei ausgewählten Einzelhändlern vorbestellbar. Verschickt wird er ab dem 24. September. Der Preis liegt bei 345 Euro. Besitzer der Vive-Pro-Brille müssen ein zusätzliches Befestigungsstück für 75 Euro kaufen.

Der Adapter wird von einer HTC QC 3.0 PowerBank mit Strom versorgt, die auch als Ladegerät für ein Smartphone verwendet werden kann. Eine PowerBank (10.050 mAh) ist im Lieferumfang enthalten. Sie soll rund 2,5 Stunden durchhalten und nach einer Stunde wieder aufgeladen sein.

Weitere PowerBanks als Ersatzakkus können über HTC bestellt werden. Ob und welche alternativen Akkus unterstützt werden, geht aus der Presseinformation nicht hervor.

Der Adapter unterstützt vorerst nur Windows-PCs. Die Mac-Software ist noch im Betatest.

Käufer des Drahtlosadapters erhalten kostenlos einen zweimonatigen Zugang zum Viveport-Abo im Wert von 20 Euro.

Vive Drahtlosadapter: Technologie von Intel und Displaylink

Der Wireless-Adapter nutzt das von Displaylink entwickelte Kompressionsverfahren “XR-Codec” in Kombination mit Intels WiGig-Netzwerktechnologie nach dem WiFi-Standard IEEE 802.11ad im 60-Gigahertz-Band.

Das komprimierte Videosignal kann mit einer Auflösung von bis zu 3.840 mal 2.160 Bildpunkten ausgegeben werden. Die zusätzliche Latenz soll bei drei bis fünf Millisekunden liegen. Die Reichweite des Drahtlosadapters beträgt laut HTC sechs Meter bei einem Sichtfeld von 150 Grad.

Für die Installation des Adapters muss der Rechner aufgeschraubt und eine PCI-Express-WiGig-Karte eingebaut werden. An die Karte wird mit einem zwei Meter langen und offenbar nicht verlängerbarem Koaxialkabel der Drahtlossender angeschlossen. Der Sender soll möglichst hoch im Raum positioniert werden.

Den letzten Tests zufolge bietet der Vive-Adapter eine Performance auf Kabelniveau. Dass das prinzipiell möglich ist, beweist der für HTC Vive und Oculus Rift verfügbare Drahtlosadapter von TPCast (Testbericht). Er ist auch für Windows Mixed Reality angekündigt.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.