1

HTC Vive: VR-Erfahrung visualisiert das Wissen von Nobelpreisträgern

von Matthias Bastian12. Dezember 2016

Die Virtual Reality wird nobelpreiswürdig. HTC und das Nobel Museum in Stockholm tun sich zusammen und entwickeln eine VR-Erfahrung.

Die App hört auf den Namen “Exploring Matter” und soll Erkenntnisse und Erfindungen der großartigsten Kosmologen und Physiker mit der VR-Brille visualisieren. Die Anwendung wird für eine Ausstellung des Nobel Museums in Dubai im Februar 2017 produziert und kostenlos über HTCs Online-Store Viveport vertrieben. Sie wird auch im Nobel Museum in Stockholm ausgestellt.

Exploring Matter soll die Nutzer mitnehmen auf eine Reise durch Raum und Zeit und die “Mysterien der Physik” sowie Heureka-Momente darstellen. Mittels VR könne man Begebenheiten auf eine Art erfahren, die die physische Realität überwindet, schreibt HTCs Viveport-Chef Rikard Steiber im Vive-Blog.

Als Beispiele nennt er die Möglichkeit, den Big Bang zu beobachten, in die Sonne zu schauen und die “wichtigsten Reaktionen unseres Universums” zu verstehen oder das Polarlicht aus der Nähe zu betrachten.

Laut Steiber sollen genau diese Beispiele in der App enthalten sein ebenso wie die Visualisierung von Gravitations- und Radiowellen. “Wir freuen uns, dass das Nobel Museum in das Virtual-Reality-Ökosystem einsteigt, mit uns kooperiert und das Potenzial von VR erkennt, einprägsame und nachhaltige Erfahrungen zu schaffen”, sagt Steiber.

HTC platziert virtuelle Bildung weit oben auf der Agenda

Die Zusammenarbeit mit dem Nobel Museum ist nicht der erste Ausflug von HTC in die Welt der Ausstellungen. Vor kurzem erschien die VR-Erfahrung “Remembering Pearl Harbor”, die an die Opfer des japanischen Überraschungsangriffs 1941 erinnert. Die VR-Erfahrung, die gemeinsam mit dem Time-Magazin produziert wurde, wird in Museen in New York City und Washington D.C. ausgestellt und ist für rund zehn Euro in HTCs Online-Store Viveport erhältlich.

Nach unserem Test können wir den Kauf empfehlen, vorausgesetzt, man interessiert sich für die Geschichte des zweiten Weltkriegs: “Remembering Pearl Harbor porträtiert ein Kriegsereignis und es tut dies in einer pietätvollen Weise, wohl wissend, dass es unmöglich ist, dem Schrecken des Krieges gerecht zu werden. Für Effektivität der VR-Erfahrung sorgen weder Blut noch Effekte, sondern die geschichtlich akkurate Rekonstruktion seines Schauplatzes, die angeführten Kriegsfakten und der Augenzeugenbericht. “

| Featured Image: Nobel Museum

Empfohlene Artikel: