2

HTC Vive: Zwei Tools für Steam VR, die jeder haben sollte

von Tomislav Bezmalinovic13. September 2016

Seit dem Launch von HTC Vive im April wurde Steam VR von Valve kaum weiterentwickelt. Wir möchten zwei Tools vorstellen, die das VR-Interface um wichtige Komfortfunktionen erweitert.

Chaperone Switcher

Dieses Tool von Bilago kursiert schon seit längerem auf Reddit. Es ermöglicht dem Nutzer, eine unbegrenzte Zahl an Chaperone-Setups einzurichten und für den späteren Gebrauch abzuspeichern. Gelegentlich möchte man nebst dem Sofa auch noch den Esstisch wegrücken, um noch mehr Platz für Room-Scale zu haben. Oder man spielt Holoball und möchte ganz sicher gehen, dass man beim Spielen nichts kaputt macht. Dank dem Chaperone Switcher muss man seine Spielfläche nicht stets von neuem einrichten, sondern kann sie bequem per Mausklick ins Steam VR laden.

Des Weiteren ist es möglich, Supersampling für Spiele und Anwendungen zu aktivieren, die diese Funktion von Haus aus nicht unterstützen. Diese Bildverbesserungsfunktion rendert das Spiel oder die Anwendung zuerst in einer höheren Auflösung als die der Vive-Displays und rechnet sie dann auf diese herunter. Das Ergebnis ist ein weicheres Bild mit weitaus weniger Treppcheneffekt und Kantenflimmern. Wer entsprechend leistungsfähige Hardware besitzt, kann mit Supersampling experimentieren und eine Menge aus der Grafik herausholen. Hierfür muss im Interface des Chaperone Switchers auf das Zahnrad-Symbol geklickt und danach der Wert für den Render Target Multiplier modifiziert werden. Der Standardwert ist 1.0. Es empfiehlt sich eine stufenweise Steigerung in Schritten von 0.1.

OpenVR Advanced Settings

Dieses Tool von Reddit-User matzman666 wurde erst vor Kurzem auf Reddit veröffentlicht. Es fügt dem Steam-VR-Overlay ein neues Menü hinzu, das über eine Vielzahl nützlicher Einstellungen verfügt. Wer sich zum Beispiel daran stört, dass Chaperone sich zu früh bemerkbar macht und damit die Immersion unterbindet, der kann über den Schieberegler “Fade Distance” wählen, ab wieviel cm Abstand das Gitternetz zu leuchten beginnt. Oder er kann es per “Chaperone Bounds Visibility” ganz abschalten.

Des Weiteren kann man sich den genauen Mittelpunkt der Spielfläche anzeigen lassen (“Center Marker”) oder während einer Anwendung ganz unkompliziert den Boden neu kalibrieren (“Fix Floor”). Besonders interessant ist die Funktion  “Move Center Tab”. Diese ermöglicht dem Nutzer, die Spielwelt vorübergehend in sämtliche Richtungen zu verschieben. Das ist nützlich, wenn eine Spiel über keine Teleportfunktion verfügt nicht und die eigene Spielfläche zu klein ist, um an ein bestimmtes Objekt zu gelangen. Theoretisch kann man mit dieser Funktion auch zum Geist werden, der durch Wände hindurchgeht oder eine Szenerie aus der Luft betrachtet.

| Featured Image: Bilago