0

iPhone 8: Weitere Hinweise auf integrierte Augmented-Reality-Sensoren

von Matthias Bastian20. März 2017

Zweifellos experimentiert Apple mit prototypischen Datenbrillen im Stile von Hololens oder Google Glass. Das erste Augmented-Reality-Produkt von Apple dürfte jedoch ein iPhone sein.

Nach einem Bericht von Bloomberg arbeiten bei Apple “hunderte Ingenieure” an Soft- und Hardware für Augmented Reality. Dazu zählt das Kamerateam fürs iPhone, das an AR-spezifischen Features für die Doppellinsen bastelt.

Eines davon soll es ermöglichen – ähnlich wie bei Lichtfeldkameras – den Fokuspunkt einer Aufnahme nachträglich zu verschieben. Eine weitere neue Funktion kann ein Objekt aus dem Hintergrund isolieren, beispielsweise den Kopf einer Person, und dieses Objekt unabhängig vom Rest des Bildes verändern.

Mit Augmented-Reality-Sensoren soll es zusätzlich möglich sein, Personen und Objekte mit digitalen Effekten zu verändern, vergleichbar mit Snapchat. Dafür brauche es laut dem Bericht ergänzende 3D-Tiefenkameras und spezielle Software.

Auf beides hat Apple Zugriff, unter anderem durch die strategischen Übernahmen des deutschen AR-Unternehmens Metaio und der israelischen 3D-Scanning-Spezialisten von Prime Sense. Ob die AR-Sensoren schon im kommenden iPhone verbaut werden, ist laut Bloomberg unklar. AR-Brillen sollen allerdings zeitnah keine Alternative sein, da sie technisch noch nicht ausgereift seien.

Augmented Reality mit dem Smartphone ist der Wegbereiter für räumliche Inhalte

Genau aus diesem Grund setzt Google seit Anfang des Jahres auf Augmented Reality mit dem Smartphone. Hersteller von Android-Smartphones wie Asus oder Lenovo integrieren Googles 3D-Scanner bereits in ihre Geräte. Geht es nach dem Internetkonzern, dann wird das Feature in den kommenden Monaten und Jahren so selbstverständlich wie GPS.

Auf der Basis von Smartphone-AR könnte eine App-Ökonomie für Augmented Reality wachsen, sodass in einigen Jahren ein fließender Übergang hin zu ergänzenden Endgeräten möglich ist, die man nicht in der Hand hält, sondern am Kopf trägt.

Dass Apple vorerst in Googles Spuren wandeln wird, davon ist unter anderem der für gewöhnlich gut informierte Apple-Analyst Gene Munster überzeugt. Im Gespräch mit CNBC kündigte er Mitte Januar an, dass das kommende iPhone eine Hardware integriert hat, die echte Augmented-Reality-Apps ermöglicht.

Ende Februar meldete sich der chinesische Apple-Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities zu Wort. Er sagt, dass das iPhone 8 eine nach vorne gewandte 3D-Kamera integriert hat.

Die wiederholten Statements zugunsten von AR seitens Apple-Chef Tim Cook lassen ebenfalls kaum Zweifel daran, dass Apple zeitnah in den AR-Markt einsteigen will. “Für mich ist Augmented Reality wie das Silizium in meinem iPhone. Es ist kein Produkt, sondern eine Kerntechnologie”, sagte Cook bei einem Interview im Februar.

Zuletzt lud Apple App-Entwickler ein, “die nächste Generation Apps” zu entwickeln, die auf neuer Apple-Technologie basieren sollen.

| Featured Image: Pexels

Empfohlene Artikel: